fbpx

1. FC Köln vor Rückrundenauftakt bei Hertha BSC

Der 1. FC Köln startet am Sonntagnachmittag um 15:30 Uhr mit einem Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin in die Rückrunde. Das Hinspiel konnten die Geißböcke mit 3:1 gewinnen.
FC

FC-Cheftrainer Steffen Baumgart beim Training mit seinen Spielern. (Foto: IMAGO / Herbert Bucco)

Die erste Trainingswoche des neuen Jahres haben Steffen Baumgart und seine Spieler hinter sich gebracht. Glücklicherweise blieb die Mannschaft von Corona-Fällen bisher verschont und konnte sich so ohne Probleme auf das Spiel am Sonntagnachmittag in Berlin vorbereiten. FC-Kapitän Jonas Hector äußerte sich am Donnerstag nach dem Training zum Hauptstadtclub: „Hertha hat eine Mannschaft mit hoher Einzelqualität. Sie haben Dortmund geschlagen. Daran sieht man, was sie in der Lage sind, abzurufen. Wir wollen aber unser Spiel auf den Platz bringen und dadurch das Spiel von Hertha unterbinden, damit sie in keinen Flow kommen. Wir wollen Chancen kreieren, selbst keine zulassen und Punkte mitnehmen.“

Hertha BSC Berlin muss coronabedingt gleich auf mehrere Spieler verzichten. Stürmer Ishak Belfodil und die beiden defensiven Mittelfeldspieler Lucas Tousart und Santiago Ascacibar werden auf jeden Fall fehlen. Zudem ist die Einsatzfähigkeit von Peter Pekarik, Cedrik Boyata und Top-Stürmer Stefan Jovetic noch nicht geklärt.

1. FC Köln: Spannung in der Torwartfrage, Cestic freigestellt

In der Domstadt wird mit Spannung erwartetet, wie sich Steffen Baumgart in der Torwartfrage entscheidet. Auf der einen Seite hat Marvin Schwäbe in Abwesenheit von Timo Horn einen sehr soliden Job zwischen den Pfosten gemacht. Auf der anderen Seite ist Timo Horn nach wie vor eigentlich die Nummer eins im FC-Kasten und nach seiner Knieverletzung wieder komplett fit.

Sava-Arangel Cestic wurde trotz des Czichos-Wechsel in die MLS freigestellt. Er habe kaum Chancen auf regelmäßige Einsatzzeit ließ Thomas Kessler zuletzt durchblicken: „Wir haben mit Sava schon im Sommer offen gesprochen und ihm gesagt, dass es in unseren Augen gut für ihn wäre, wenn er eine Luftveränderung vornimmt.“ Der Versuch von Cestic sich aber doch bei den Geißböcken durchzusetzen ist fehlgeschlagen und daher wurde ihm nun ein Wechsel erneut nahegelegt. Der Innenverteidiger ist nun freigestellt, um mit anderen Vereinen verhandeln zu können. Angeblich hat die SpVgg Greuther Fürth, Hansa Rostock und andere Vereine aus dem Ausland Interesse am 20-Jährigen.

Von Robin Josten