fbpx

1. FC Köln: Personalsorgen vor Frankfurt

Der 1. FC Köln muss aller Voraussicht nach am Sonntagnachmittag im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt auf einige Stammspieler verzichten.
FC

Nach zwei freien Tagen ging es für die FC-Spieler am Mittwochnachmittag bei eisigen Temperaturen raus auf den Platz. (Foto: IMAGO / Eduard Bopp)

Angeschlagen oder leicht verletzt: Mit Marius Wolf (Bänderverletzung), Sebstiaan Bornauw (Rückenprobleme), Jonas Hector (Muskuläre Probleme) und Ismail Jakobs (Knochenprellung im Fuß) sind neben den Langzeitverletzten gleich vier FC-Spieler für die Begegnung am Sonntag fraglich. Erst in den kommenden Trainingstagen wird sich herausstellen, ob und wer aus dem Quartett für die Partie in Frankfurt fit wird.

Die Mannschaft von Adi Hütter ist aktuell in absoluter Top-Form. In der Bundesliga sind die Hessen neun Spiele ohne Niederlage und haben zudem mit Andre Sliva (17 Tore) nach Robert Lewandowski (24) den besten Torjäger der Liga in ihren Reihen. Mit 41 erzielten Toren stellt Eintracht Frankfurt nach dem FC Bayern München auch die zweitbeste Offensive der Liga. Umso wichtiger wäre es für Markus Gisdol insbesondere in der Defensive auf das komplette Spielerpersonal zurückgreifen zu können.

Andersson wieder am Ball

Eineinhalb Monate nach seiner Knieverletzung kehrte der FC-Stürmer bereits letzte Woche auf den Rasen am Geißbockheim zurück. Dennoch steht noch nicht fest, wann der Schwede sein Comeback gibt. „Wir haben uns fest vorgenommen, kein Zeitfenster zu benennen. Wir schauen von Woche zu Woche”, so Markus Gisdol. Im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt wird Andersson der Mannschaft auf jeden Fall nicht helfen können.

Von Robin Josten