fbpx

Fünf Erkenntnisse zum Derbysieg

Der 1. FC Köln gewinnt das rheinische Derby im Borussia-Park mit 2:1 und darf im Abstiegskampf erstmal durchatmen. Hier kommen unsere fünf Erkenntnisse.
Fünf Erkenntnisse

Die FC-Spieler feiern den Derbysieg. (Foto: IMAGO / Xinhua)

Köln kann Top-Gegner

Borussia Mönchengladbach war in dieser Bundesligasaison bisher nicht die einzige Top-Mannschaft, die sich gegen den Effzeh besonders schwer getan hat und Punkte liegen ließ. Die Kölner konnten bereits drei Punkte aus Dortmund und einen Punkt aus Leipzig entführen.

Schonen gegen Köln kostet Punkte

Die Trainer von Borussia Dortmund, Bayern München und RB Leipzig waren der Ansicht, dass es auch ohne die Bestbesetzung zu einem Sieg gegen Köln reicht. Allerdings konnte nur der FC Bayern München gegen die Domstädter drei Punkte holen. Auch Marco Rose schonte am Samstagabend einen Großteil seines Stammpersonal. Gut für den Effzeh, dass er aus den Erkenntnissen anderer großer Clubs nicht gelernt hatte.

Ziel bleibt Klassenerhalt

In der Domstadt wächst nach außergewöhnlichen Erfolgen, wie der gegen Gladbach einer ist, normalerweise immer die Erwartungshaltung an die Mannschaft. Aber auch wenn einige Fans mal wieder von Europa und der Meisterschaft träumen, muss die Mannschaft von Markus Gisdol weiterhin jeden Punkt für den Klassenerhalt sammeln.

Auswärtsstark

Auf gegnerischem Rasen hat der 1. FC Köln 15 seiner 21 Punkte geholt und steht damit in der Auswärtstabelle auf dem achten Tabellenplatz. In der Heimtabelle steht man mit sechs Punkten lediglich auf Platz 17 mit einem Punkt Vorsprung auf Schalke.

Hartes Programm

In den kommenden Begegnungen warten unangenehme Mannschaften auf den 1. FC Köln. Mit Frankfurt, Stuttgart und dem FC Bayern München trifft die Gisdol-Elf auf Mannschaften in guter Form. Danach warten dann Bremen, Union, Dortmund und Wolfsburg. Deshalb ist es umso wichtiger, dass der Effzeh mit acht Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz einen kleinen Puffer hat.

Von Robin Josten