Köln.Sport

Top-Galoppsport am Ostermontag

Ein großes und vielversprechendes Osterprogramm erwartet die Kölner Galoppfreunde am Montag im Weidenpescher Park. Besonders im Hauptereignis, dem mit 55.000 Euro dotierten Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (7. Rennen, 17.10 Uhr), geben sich internationale Topjockeys und Klassepferde die Ehre. Mit dabei: Die Mannschaft des 1. FC Köln.
Jockey

Foto: Marc Rühl

Die Favoritinnen kommen unter anderem aus dem vierfachen Aufgebot von Champion-Trainer Markus Klug. Stalljockey Adrie de Vries hat sich für die Winterkönigin-Zweite Akribie (Gestüt Röttgen) entschieden. Mit der Co-Favoritin „Peace of Paris“ (Martin Seidl), „Anna Pivola“ (Maxim Pecheur) und „Satomi“ (Rene Piechulek) ist die Röttgener Trainingszentrale damit bestens aufgestellt.

Vinzenz Schiergen auf Barbados

Nicht unterschätzen sollte man darüberhinaus auch Axana (Andreas Wöhler, Gütersloh/ Eduardo Pedroza) sowie die am Ort trainierte „Barbados“, die für Peter Schiergen von dessen Sohn Vinzenz Schiergen geritten wird.

Schlenderhaner Interessen vertritt Eternal Sommer unter Filip Minarik, während für die Höny Hoferin  „Wish you Well“ kein Geringerer als der französische Topjockey Ioritz Mendizabal von Trainer Jean Pierre Carvalho verpflichtet worden ist. Elf Klassepferde rücken in diesem traditionsreichen Stuten Grand Prix in die Boxen ein.

„Preis des 1. FC Köln“ mit weiteren Top-Pferden und ehemaligem Union-Sieger Boscaccio

So richtig voll im Führring wird es, wenn die FC-Familie vor dem Preis des 1. FC Köln (Ausgleich II, 10.000 Euro, 2.200m) den vierbeinigen Stars die Daumen drückt. Mit dem siebenfachen Sieger Boscaccio, der 2016 in Köln das Union-Rennen gewann, kommt nicht nur ein Hochkaräter an den Start.

Der mittlerweile vom fünffachen Meistertrainer Peter Schiergen vorbereitete Sechsjährige soll natürlich wieder unter Filip Minarik an ehemalige Erfolge anknüpfen. Gleich doppelt vertreten mit „Par Coeur“ (Adrie de Vries) und „Wackere“ (Martin Seidl) ist auch hier der amtierende Championtrainer Markus Klug aus Rath-Heumar, der ebenso wie Weidenpesch-Kollege Waldemar Hickst mit „Aru“ (Marco Casamento) und „Axxios“ (Bauyrzhan Murzabeyev) jeweils zwei chancenreiche Protagonisten ins Rennen schickt.

In einer offenen Angelegenheit, die jede Menge Spannung und hohe Quoten verspricht, kommen insgesamt neun Pferde an den Start (4. Rennen, 15:35 Uhr). Vor dem Preis des 1. FC Köln wird es auf dem Geläuf auch nochmal spannend für alle FC-Fans, denn die Mannschaft wird nach der Autogrammstunde für ein Gruppenfoto auf den heiligen Rasen in Köln Weidenpesch kommen.

Siegerehrung mit Alexander Wehrle

Im Anschluss verfolgt das Team hautnah, ob es einen Heimsieg für einen Kölner Trainer im Rennen geben wird. Die Siegerehrung ist dann eine Angelegenheit für Geschäftsführer Alexander Wehrle.

Elfmeterschießen gegen Timo Horn – Sieger der Wettnietenverlosung darf antreten

Auf vier glückliche Gewinner wartet ein einzigartiges Duell mit dem FC-Keeper vor der vollen Haupttribüne im Weidenpescher Park am FC-RENNTAG. Über die Social Media-Kanäle des Kölner Renn-Verein konnten FC und Galopp-Fans an einer ganz besonderen Aktion teilnehmen. Gesucht wurde der kreativste Name für ein Rennpferd des 1. FC Köln. Unter die Top 3 kamen aus über 200 Vorschlägen: „Jeff Jas“, „Home is where the Dom is“ und „Hecmoterode“. Im Laufe des heutigen Tages (18. April) die Entscheidung bekannt gegeben.

Veranstaltungsbeginn am 22. April ist um 13.30 Uhr, der erste Start von acht Rennen erfolgt um 14.00 Uhr.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.