Köln.Sport

Kossiski übernimmt bei Sportstadt e.V.

Der Kölner Andreas Kossiski gehört dem NRW-Landtag an. Foto: privat

Der Kölner Andreas Kossiski gehört dem NRW-Landtag an.
Foto: privat

Volker Staufert ist als Vorsitzender des Sportstadt Köln e.V. zurückgetreten. Nachfolger wird der Kölner Landtagsabgeordnete Andreas Kossiski.

Führungswechsel beim Sportstadt Köln e.V. : Der bisherige Vorsitzende Volker Staufert ist auf einer außerordentlichen Mitgliederversammung auf eigenen Wunsch zurückgetreten. Zum Nachfolger wurde einstimmig Andreas Kossiski gewählt. Staufert stand dem Verein seit der Gründung im Jahr 2011 vor und trat nun aus persönlichen Gründen zurück.

Unvorbereitet war dieser Rücktritt allerdings nicht. Bereits im Vorfeld hatte Staufert sich um einen Nachfolger bemüht und mit dem Landtagsabgeordneten Andreas Kossiski einen geeigneten Kandidaten gewinnen können. Der 56-Jährige wurde von den Mitgliedern einstimmig
gewählt.

„Als stellvertretender Vorsitzender des Innenausschusses im NRW-Landtag und Mitglied des Sportausschusses möchte ich vor allem
gemeinsam mit dem gesamten Team des Sportstadt Köln e.V. dafür sorgen, dass die Sportfamilie weiter zusammenwächst und Sport und Wirtschaft noch näher zusammenrücken“, erklärte Kossiski.

„Volker Staufert wird dem Verein aber nicht vollends verloren gehen, sondern seine Kompetenzen auch weiterhin einbringen, wo sie benötigt werden“, heißt es in einer Pressemitteilung des Sportstadt e.V. Schon im Oktober letzten Jahres hatte das ehemalige Vorstandsmitglied der Rheinenergie im Gespräch mit Köln.Sport erklärt, dass er sich von seinem Amt zurückziehen möchte, sobald ein geeigneter Nachfolger gefunden ist. Dieser scheint nun mit Andreas Kossiski, der in der Vergangenheit schon als neuer Vorsitzender des Stadtsportbundes Köln gehandelt wurde, der Fall zu sein.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Andreas Kossiski MdL wird neuer Vorsitzender des Sportstadt e.V. | Andreas Kossiski MdL

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.