Köln.Sport

KEC: Nächster Rückschlag

Wie der KEC heute bekannt gab, verlässt der schwedische Verteidiger Tobias Viklund, erst im August gekommen, den Verein. Sein Vertrag wurde bereits aufgelöst.
Viklund

Ein Anblick, der der Vergangenheit angehört. Tobias Viklunds Vertrag mit den Kölner Haien wurde aufgelöst (Foto: imago/Eibner)

Das hatten sich die Haie anders vorgestellt. Im August verpflichtete der Kölner Eishockeyclub den schwedischen Verteidiger mit KHL-Erfahrung und erhoffte sich vom Neuzugang so einiges. Doch auf dem Eis konnte Viklund diese Erwarturtungen selten erfüllen. Nun ist das Kapitel Haie nach nur 14 DEL-Spielen (5 Vorlagen) bereits beendet.

„Ich habe darum gebeten, die Kölner Haie aus persönlichen Gründen verlassen zu dürfen. Dieser Schritt ist mir sehr schwer gefallen. Die großen Bemühungen der Haie, mich vom Bleiben zu überzeugen, habe ich als große Wertschätzung wahrgenommen und bin sehr dankbar dafür“, so Viklund.

Der Abschied sei alternativlos gewesen, führte der Schwede aus. „Es tut mir sehr leid, dass ich diesen, für Club und Fans enttäuschenden Schritt, gehen muss.“

Die Kölner Haie haben dem Wunsch des Spielers entsprochen. Der Vertrag wurde in beidseitigem Einverständnis aufgelöst. Über die Modalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Genauere Angaben machte der Verein nicht.

Die Probleme der Kölner Haie werden damit nicht weniger. Nach fünf Niederlagen in den letzten sechs Spielen stehen Team und Trainer in der Kritik. Aktuell stehen die Haie auf dem 11. Tabellenplatz und hinken im Rennen um die Playoff-Plätze hinterher.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.