Köln.Sport

Fortuna-Hammer – Koschinat geht!

Das ist ein echter Schock für alle Südstädter: Kult-Trainer Uwe Koschinat ist nicht länger Coach des Drittligisten.
Koschinat

Uwe Koschinat wird in der Südstadt unvergessen bleiben (Foto: Werner Schmitt)

Fortuna Köln hat den Vertrag mit Uwe Koschinat aufgelöst. Wie der Verein heute bekannt gab, wechselt der langjährige Trainer zu einem höherklassigen Verein und bat deshalb um die Freigabe.

„Wir bedauern es sehr, Uwe Koschinat zu verlieren. Er hat in den letzten sieben Jahren hier fantastische Arbeit geleistet und Fortuna Köln mit seiner Art geprägt. Der Aufstieg 2014 wird auf ewig wesentlich mit seinem Namen verbunden sein. Zudem hat er kontinuierlich gezeigt, dass er mit gegebenen Rahmenbedingungen eine Mannschaft zusammenstellen und führen kann, die in der 3. Liga wettbewerbsfähig ist“, würdigt Michael W. Schwetje, Geschäftsführer der Fortuna Köln Spielbetriebsgesellschaft mbH, die Leistungen von Uwe Koschinat.

Damit dürfte er vielen Fans aus der Seele sprechen. Der Trainer und Kaderplaner, der seit 2011 an der Bande im Südstadion stand, war bei den Anhängern sehr beliebt. Nun beginnt Koschinat eine neue Aufgabe beim Zweitligisten SV Sandhausen. Es ist nach Köln erst seine zweite Station im Profibereich. Er tritt dort die Nachfolge von Kenan Kocak an, der vergangene Woche entlassen wurde. Eine Entscheidung, die sich der Trainer sicher nicht leicht gemacht hat. Die Option eines Abschiedes war allerdings bereits im Sommer vertraglich festgehalten worden. Über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Vertragsauflösung haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Menschlich und fachlich ein großer Verlust

„Wir haben den Vertrag zu Beginn dieses Jahres verlängert, mit der Option, dass er unter bestimmten Voraussetzungen Fortuna Köln zu einem höherklassigen Verein verlassen kann. Diese Gelegenheit bietet sich ihm jetzt und ich kann verstehen, dass Uwe Koschinat nach sieben Jahren für sich diesen nächsten Schritt gehen möchte, auch wenn ich seinen Verlust menschlich und fachlich sehr bedauere. Wir hatten sieben sehr intensive Jahre mit vielen unvergesslichen Momenten. Ich wünsche Uwe Koschinat und seiner Familie persönlich alles Gute und maximalen Erfolg für seine weitere Trainerlaufbahn“, so Schwetje weiter.

Während Koschinat nun den SV Sandhausen (17. in der 2. Liga) zum Klassenerhalt führen soll, steht die Fortuna aktuell ohne Coach da. Die Suche nach einem neuen Übungsleiter läuft allerdings bereits. Bis die Verantwortlichen fündig werden, übernehmen die Assistenztrainer Andre Filipovic, Andre Poggenborg und Christian Osebold die Mannschaft.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.