Köln.Sport

Final4 weiter in Köln

Gute Nachrichten für alle Fans des internationalen Spitzenhandballs! Wie am Mittwoch bekannt wurde, ist das Velux EHF Final4 auch 2019 in Köln zu Hause und wird am 1. und 2. Juni wieder für eine volle Lanxess-Arena sorgen.
Präsentation Final4

(v.l.) Bernhard Schwank (Land NRW), Michael Wiederer (EHF-Präsident), Henriette Reker (Oberbürgermeisterin Stadt Köln) und Stefan Löcher (Geschäftsführer Lanxess-Arena): Das 10-Jährige Jubiläum des Velux EHF Final4 findet auch 2019 in Köln statt. (Foto: EHF)

Damit feiert das Entscheidungsturnier der europäischen Handball-Champions League bereits ein Köln-Jubiläum: Im kommenden Jahr findet die Veranstaltung zum zehnten Mal in Deutz statt. Dies ging aus einem gestrigen Termin im Historischen Rathaus hervor, an dem unter anderem Oberbürgermeisterin Henriette Reker sowie Arena-Chef und Köln.Sport-„Mann des Jahres“ Stefan Löcher teilnahmen. Die Vereinbarung für Köln als Ausrichtungsstandort läuft ohnehin noch bis 2020, optional wäre jedoch ein einmaliger Umzug des Events möglich gewesen.

„Ritterschlag für die Arena“

Dass es dazu jetzt nicht kommt, sorgt für Freude bei allen Beteiligten. „Die Begegnungen in der Kölner Lanxess-Arena sind ein Handballfest der Superlative, weltweit beachtet und beliebt. Ich freue mich sehr, dass die European Handball Federation sich entschieden hat, auch im nächsten Jahr die Finalspiele in Köln auszutragen. Die Sportstadt Köln freut sich auf dieses ganz besondere hochkarätige Zusammentreffen,“ sagte etwa Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

Löcher spricht gar von einem „Ritterschlag für die Arena sowie den Event-Standort Köln“. In der Tat wurde das Event in den vergangenen Jahren immer äußerst positiv aufgenommen, die Stimmung im vergangenen Jahr, als mit dem mazedonischen Klub Vardar Skopje ein echter Underdog gewann, war atemberaubend. Das sieht auch Löcher so: „Das VELUX EHF FINAL4 hat sich seit 2010 in Köln zum besten und bedeutendsten Indoor Sport-Event Europas entwickelt und sorgt alljährlich sowohl sportlich als auch abseits des Spielfeldes mit aufwändigen Showelementen für Furore.“

Lanxess-Arena setzt Maßstäbe bei Besucherzahlen

Und damit nicht genug der guten Nachrichten für die Lanxess-Arena: Wie das Webportal „Stadionwelt“ bereits am Dienstag verkündete, liegt die Multifunktionshalle in Deutz in der Kategorie Gesamtbesucherzahlen für das Kalenderjahr 2017 mit deutlichem Abstand vor der Mercedes-Benz Arena in Berlin. 2,17 Millionen Besucher strömten im vergangenen Jahr in die Arena, die erstmals die Schallmauer von zwei Millionen Besuchern durchbrechen konnte.

Auch in den Kategorien Sportveranstaltungen (0,97 Mio. Besucher in 2017) und Entertainment (1,17 Mio.) liegt die Lanxess-Arena weit vorn. Dabei profitierte Köln in etwa von der IIHF Eishockey-WM im Mai vergangenen Jahres.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.