Köln.Sport

FC: Skhiri bereit für Wolfsburg?

Der 1. FC Köln steht kurz vor dem Bundesligastart. Seit dieser Woche ist auch endlich der letzte Neuzugang ins Training am Geißbockheim eingestiegen. Wird er am Samstag gegen die „Wölfe“ schon eingreifen?
Skhiri

Ellyes Skhiri oder Vincent Koziello? Wer wird sich im Training für den Bundesligaauftakt gegen Wolfsburg empfehlen? (Foto: Twitter @fckoeln)

Ellyes Skhiri absolvierte am Montag sein erstes Training mit der Profi-Mannschaft. „Die Atmosphäre in der Mannschaft ist super. Ich bin bereit, mein Bestes zu geben“, sagte der Tunesier nach der intensiven Einheit mit seinen neuen Mannschaftskollegen.

Fitness wohl kein großes Problem

Nach einer langen Saison in Frankreich und der Teilnahme am Afrika-Cup (4. Platz), war Skhiri erstmal im wohlverdienten Urlaub. Groß entspannt hat er jedoch nicht – mit Läufen hielt sich der 24-Jährige fit. Er gesteht sich aber gleichzeitig ein, noch hart arbeiten zu müssen, um sein volles Leistungsvermögen zu erreichen.

Der Mittelfeldspieler hat noch Trainingsrückstand aufzuholen. Beim Pokalfight in Wiesbaden sammelte er bereit erste Eindrücke vom Team aus der Zuschauer-Perspektive: „Es war sehr aufregend und nervenaufreibend für mich. Am Ende zählt nur eins: der Einzug in die nächste Runde. Das ist geschafft.“

Der Tunesier hat sich in neuer Umgebung nach eigenen Angaben gut eingelebt und auch schon eine neue Bleibe in Marienburg in Sicht. In direkter Nachbarschaft zu „Buddy“ Tony Modeste soll er bald einziehen. Auch Abseits des Platzes scheint der Tunesier sich gut mit dem französischen Publikumsliebling zu verstehen. Die beiden gingen bereits gemeinsam in Köln essen.

Zentrum muss noch stabiler werden

Ob Skhiri bereits am ersten Spieltag zusammen mit Modeste in Kölns Startformation aufläuft, ist nach der kurzen Zeit mit der Mannschaft natürlich fraglich, nicht aber ausgeschlossen. Die Videoanalyse des Pokalspiels offenbarte erneut Probleme in der Zentrale. Achim Beierlorzer ließ durchsickern, dass sein Team das Spiel in Wolfsburg mit zwei echten Sechsern angehen wird: „Das wird ein komplett anderes Spiel. Da wird es darum gehen, dass wir das Zentrum noch stabiler gestalten.“

Nach der kräftezehrenden Pokalnacht ist Luis Schaub weiterhin angeschlagen und Birger Verstraete hat mit Knieproblemen zu kämpfen. Neben Marco Höger, der im Pokal auch einen Schlag abbekommen hat, wäre demnach die zweite Position im zentralen defensiven Mittelfeld noch unbesetzt. Wird am Ende Skhiri also womöglich doch bereits am ersten Spieltag sein Bundesliga-Debüt feiern? Gut möglich, dass der Tunesier zumindest als Joker eine Chance erhält.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.