fbpx
Köln.Sport

CL-Aus vor dem Rheinderby

Bayer 04 Leverkusen ist wenig überraschend nach einer Niederlage gegen Ronaldos Juventus Turin aus der Champions League ausgeschieden. Rudi Völler mahnt volle Konzentration auf das Derby am Samstag an.

In diesem Luftduell behielt Kai Havertz gegen Cristiano Ronaldo die Oberhand, am Ende gab es für Bayer 04 Leverkusen gegen Juventus Turin aber nichts zu holen (Foto: imago images / Jan Huebner)

„Abhaken. Jetzt gilt nur noch das Derby“ – die Worte von Sportchef Rudi Völler direkt nach Abpfiff des Spiels zeigen deutlich die Prioritäten der Werkself. Nach dem unglücklichen Gegentor kurz vor Schluss beim starken 2:1-Sieg gegen Atlético Madrid und dem damit knapp verlorenem direkten Vergleich gegen die Hauptstädter aus Spanien hätte es ein kleines Wunder zum Weiterkommen benötigt.

Ronaldo zerstört letzte Hoffnung

Nach einer erneut guten ersten Halbzeit der Leverkusener war es Cristiano Ronaldo, der die in der zweiten Halbzeit wesentlich passiver spielende Mannschaft von Peter Bosz in Rückstand brachte. Da Atlético Madrid zur Halbzeit bereits mit 1:0 gegen Lokomotive Moskau führte und es einen Sieg der Moskauer zum Weiterkommen gebraucht hätte, war aber wohl auch jedem Spieler der Werkself früh die Hoffnung genommen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit machte der argentinische Superstar Gonzalo Higuaín mit dem 2:0 den Deckel auf das Spiel.

Spiel spiegelt CL-Saison wieder

„Ein bisschen fehlt. Das hat man auch heute gesehen“, resümierte Peter Bosz nach dem Spiel. Bayer 04 spielte insgesamt eine gute Gruppenphase, aber am Ende fehlte der Ertrag. Bis auf das 1:2 gegen Moskau und das klare 0:3 in Turin war die Mannschaft in den Spielen mindestens ebenbürtig, doch vor allem in den Spielen gegen Atletico fehlte das letzte Etwas. Mit dem dritten Platz tritt Bayer nun nächstes Jahr in der Europa League an. „Ich will jedes Spiel gewinnen. Das gilt auch für die Europa League“, blickt Bosz motiviert auf die nächsten internationalen Aufgaben seiner Elf.

Ziel erneuter CL-Einzug

Viel wichtiger scheint der Werkself momentan sowieso die Bundesliga. Nach zuletzt zwei Siegen gegen Schalke 04 und die Bayern steht ein guter 6. Platz zu buche, nur einen Punkt hinter dem dritten Borussia Dortmund. Das Ziel ist klar, Platz vier und damit der erneute Einzug in die Champions League. Mit Spielen gegen Köln, Hertha und Mainz bis zur Winterpause liegen machbare Aufgaben vor Bayer Leverkusen, um eine gute Grundlage für die Rückrunde zu schaffen.

Von Tim Schoster

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.