fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Sieg und Niederlage für die Haie

Haie in Düsseldorf Foto: imago/osnapix

Zwei Mal konnte die DEG Haie-Keeper Gustaf Wesslau (r.) überwinden.
Foto: imago/osnapix

Aus den Partien in Hamburg und Düsseldorf nahmen die Kölner Haie am Wochenende zwei Punkte mit.

Ausgerechnet beim Erzrivalen Düsseldorfer EG ist die Siegesserie der Kölner Haie in der DEL gerissen. Das Sundblad-Team kassierte am Sonntag im ISS Dome eine 1:2-Niederlage – die erste nach zuletzt fünf Erfolgen und gleichzeitig die erste Auswärtsschlappe für den KEC.

Vor 13.105 Zuschauern nutzten die Gastgeber ihre anfängliche Überlegenheit in der Offensive nach zehn Minuten zur Führung. Kapitän Daniel Kreutzer traf nach Vorarbeit von Collins und Daschner zum 1:0. Den Mittelabschnitt konnten die Haie dank einer Leistungssteigerung für sich entscheiden. In Überzahl markierte Fredrik Eriksson nach Zuspiel von Per Aslund das 1:1 (37.). Noch vor der zweiten Pausensirene vergaben die Kölner drei Möglichkeiten, das Spiel zu drehen.

Sowohl Mathias Niederberger im DEG-Kasten als auch Gustaf Wesslau im Haie-Tor zeigten sich im rheinischen Derby in Topform. In der 56. Minute musste Wesslau nach starken Paraden gegen Collins (47.) und Lewandowski (49.) dann doch ein zweites Mal hinter sich greifen. Travis Turnbull gelang nach starkem Solo das 2:1 durch die Schoner des schwedischen Goalies. Unter lautstarkem Jubel der Fans brachte die DEG den knappen Vorsprung über die Zeit.

„Heute waren wir zu spät gut genug“ schrieb Haie-Kapitän Moritz Müller nach der Partie auf seiner Facebook-Seite und gratulierte der DEG zum Sieg. Trainer Niklas Sundblad war begeistert von der Partie mit „Gänsehaut-Momenten“: „Wir haben uns nach dem Rückstand im ersten Drittel wieder ins Spiel zurückgekämpft und hätten die Partie im letzten Durchgang auch für uns entscheiden können. Leider müssen wir ohne Punkte nach Hause fahren.“

Punkte – zwei an der Zahl – gab es für die Haie aber am Freitagabend in Hamburg. Bei den Freezers behielten die Kölner mit 4:3 n.V. die Oberhand. Den entscheidenden Treffer in der Overtime markierte Pascal Zerressen (62.). In der Tabelle belegt der KEC Rang drei mit einem Zähler Rückstand auf die führenden Eisbären Berlin und Nürnberg Ice Tigers. Köln hat allerdings ein Spiel weniger absolviert als das Spitzenduo.