fbpx

Pokalfinale: Begeisterte Pänz bei Aktionstag

Kinder, Erwachsene und ein Bär mit einem großen Scheck

Tickets für die Teilnehmer: Der DFB überreichte der RheinFlanke einen Gutscheinscheck für das DFB-Pokalfinale der Frauen
Foto: Köln.Sport/Thomas Reinscheid

Wie verbindend Fußball sein kann, bewies der Fußballaktionstag „Kicke zosamme für Kölle“ der RheinFlanke. Unterstützt von Stadt und DFB durften sich Flüchtlingskinder ungehemmt austoben.

Herauskommen aus dem Alltag der Notunterkünfte – unter dieser Idee ermöglichte die RheinFlanke in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln, dem Deutschen Fußball-Bund sowie der Initiative „In Safe Hands“ 20 Flüchtlingskindern einen unbeschwerten Nachmittag in der Sporthalle Süd in Zollstock. Gemeinsam mit U11- und U13-Spielerinnen von Fortuna Köln durften sie unter Anleitung der Schweizer Nationalspielerin Rachel Rinast (RheinFlanke) und dem ehemaligen Profitorwart Jonas Ermes („In Safe Hands“) ihr Können am Ball präsentieren. Beim Aktionstag „Kicke zosamme für Kölle“ hatten alle Beteiligten große Freude.

„Gemeinsame Erlebnisse sind für die Kinder besonders wichtig, um sie vom Alltag in der Flüchtlingsunterkunft abzulenken“, erklärt RheinFlanke-Mitarbeiter Ben Meßner, dessen Einschätzung durch die leuchtenden Augen der von sechs bis 16 Jahre alten Kinder geradezu untermalt wurde. „Für sie ist dieser Aktionstag etwas super Besonderes. Schon auf der Anreise waren sie aufgeregt und haben vor Freude gesungen und getanzt“, schildert Meßner. Eine Einschätzung, die auch sein Kollege Stephan Hülsmann teilt: „Wir richten uns natürlich nach den Bedürfnissen der Kinder, aber Fußball zieht wirklich immer. Das kennt man überall, es wird überall nach denselben Regeln gespielt und man benötigt keine Sprachkenntnisse dafür“, so der ehemalige Athletikcoach der Frauen des 1. FC Köln.

TroPs kickt mit einem Flüchtlingskind

Beliebter Ballpartner: TropS, das Maskottchen des Kölner Sportjahres
Foto: Köln.Sport/Thomas Reinscheid

Besonders umjubelt war allerdings ein anderer Ehrengast: TropS, Kölns SporT Fan Nr. 1, zog alle Blicke der Kinder auf sich. Das Maskottchen des Kölner Sportjahres kickte eine Runde mit den begeisterten Pänz mit und stellte sich zwischendurch ins Tor. Für den inhaltlichen Höhepunkt der Veranstaltung sorgte allerdings der DFB: Integrationsbeauftragte Gül Keskinler überreichte der RheinFlanke einen Ticketgutschein für das DFB-Pokalfinale der Frauen am 21. Mai. So können die Flüchtlingskinder nicht nur auf dem Familien- und Fanfest beim Fußballturnier ihr Können präsentieren, sondern auch danach im RheinEnergieStadion das Finale zwischen dem SC Sand und dem VfL Wolfsburg schauen.