fbpx
Köln.Sport
News Ticker

IIHF Eishockey-WM: Sturm gehen die Angreifer aus

Marco Sturm hat es nicht leicht dieser Tage. War in den ersten Spielen die dünnbesetzte Abwehrreihe ein großes Thema, zwickt es nun im Angriff. Wir geben kurz und kompakt einen Überblick über die aktuelle Personalsituation der DEB-Auswahl.

David Wolf (l.), hier im Testspiel am 30.4. gegen Lettland, wurde von Marco Sturm in den Kader berufen (Foto: imago/Pressefoto Baumann)

WM-Aus für Rieder

Tobias Rieder wird bei der Heim-WM nicht mehr für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen können. Der Routinier verletzte sich im dritten Gruppenspiel am Syndesmoseband des rechten Fußes. Für den Stürmer eine echte Hiobsbotschaft, denn bereits bei der letzten WM zwang eine Verletzung den NHL-Star zur frühzeitigen Abreise.

Hager fehlt zwei Spiele

Bundestrainer Marco Sturm wird die nächsten beiden Gruppenspiele nicht auf Haie-Stürmer Patrick Hager zurückgreifen können. Der 28-Jährige, der bereits zwei Turniertore auf dem Konto hat, erhielt nach einem Schlittschuhtritt gegen Sergej Mosjakin in der Partie gegen Russland eine Matchstrafe und wurde anschließend für zwei weitere Spiele gesperrt.

Wolf nachnominiert

Als Reaktion auf die Ausfälle in der Offensive hat Bundestrainer Marco Sturm David Wolf von Adler Mannheim in den Kader berufen. Dem Angreifer gelangen in der diesjährigen DEL-Hauptrunde in 48 Spielen 14 Tore und 23 Vorlagen. Er steht ab sofort zur Verfügung und könnte bereits gegen die Slowakei auflaufen. „Die nächsten Spiele sind einfach zu wichtig, um noch mehr zu spekulieren“, äußerte sich Sturm zu seiner Entscheidung. Damit kann der Bundestrainer für das restliche Turnier nur noch einen Feldspieler nachnominieren.