fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Haie: In Pink zum Sieg?

Haie-Stürmer Andreas Falk präsentiert das pinke Trikot, mit dem der KEC am Freitagabend gegen München antreten wird Foto: Kölner Haie

Haie-Stürmer Andreas Falk präsentiert das pinke Trikot, mit dem der KEC am Freitagabend gegen München antreten wird
Foto: Kölner Haie

Im Heimspiel gegen den EHC München hoffen die Kölner Eishockey-Profis auf den ersten Sieg unter Trainer Niklas Sundblad. 

Am Freitagabend wird es pink in der Deutzer Arena. Wie schon in der Vorsaison beteiligen sich die Kölner Haie auch in diesem Jahr an der PINKTOBER-Kampagne, bei der es um Aufklärung zum Thema Brustkrebs geht, und bestreiten ihr Heimspiel gegen den EHC München (19.30 Uhr) in den auf den ersten Blick recht gewöhnungsbedürftigen pinken Trikots, die Stürmer Andreas Falk im Vorfeld der Partie präsentierte.

Die getragenen Trikots werden in den Tagen nach dem Spiel auf einer Auktionsplattform zugunsten der PINKTOBER-Kampagne versteigert. Beim Spiel wird es zudem einen PINKTOBER-Infostand in der Arena geben, bei dem Fans Armbänder erwerben können. Die Erlöse aus allen Aktionen kommen dem Susan G. Komen Deutschland e.V. zu Gute.

Sportlich hoffen die Kölner, im fünften Spiel unter Neu-Trainer Niklas Sundblad endlich den ersten Sieg einfahren zu können. Doch die Aufgabe könnte in der jetzigen Phase kaum schwerer sein: Mit dem Red-Bull-Team aus der bayerischen Landeshauptstadt gastiert der Tabellenzweite in Köln. Im Jahr zwei nach der Übernahme des Münchner EHC durch den Brausehersteller aus Österreich planen die Bayern unter dem ehemaligen Berliner Meister-Coach Don Jackson den sportlichen Großangriff. Nicht mit teuren Individualisten wie im Vorjahr, sondern mit einer homogenen Truppe, die im bisherigen Saisonverlauf sowohl offensiv als auch defensiv zu den besten Teams der DEL gehört.

Anders als die Haie, die entsprechend der aktuellen sportlichen Situation auf den so wichtigen Befreiungsschlag hoffen. Verzichten muss Coach Sundblad gegen München und im folgenden Auswärtsspiel bei den Schwenniger Wild Wings (So.,16.30 Uhr) auf die verletzten Andreas Holmqvist, Daniel Schmölz und Evan Rankin.

Apropos Schwenningen: Seit der DEL-Rückkehr der „wilden Schwingen“ vor einem Jahr hat sich der Klub aus dem Schwarzwald zu einem echten Angstgegner für die Haie entwickelt. Vier der fünf Partien verlor der KEC. Zuletzt gab es im September eine 1:4-Niederlage in der Kölner Arena.