fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Haie: Befreiungsschlag im Derby

Kölner Haie Düsseldorfer EG Derby Sieg

Die Kölner Haien feiern im Derby bei der Düsseldorfer EG einen 3:0-Erfolg
Foto: imago/Osnapix

Ausgerechnet bei der Düsseldorfer EG gelingt den Kölner Haien der Befreiungsschlag. Der 3:0-Derbysieg rettet auch dem Trainer den Job.

Die Kölner Haie haben sich im Derby aus der Krise geschossen: Dank einer kämpferisch starken Leistung und einem überragenden Gustaf Wesslau im Tor gewann der KEC mit 3:0 bei der Düsseldorfer EG. Die Treffer von Sebastian Uvira (5.), Jean-Francois Boucher (28.) und Philip Gogulla (60.) sicherten den ersten Erfolg nach zuvor drei Niederlagen in Serie – und damit auch Coach Niklas Sundblad vorerst den Job.

„Ich freue mich über diese Mannschaftsleistung“, sagte der Schwede nach dem Derbysieg zu haimspiel.de. „Ich war gespannt vor der Partie, wie das heute aussehen würde, weil wir an so vielen Dingen gearbeitet haben. Ich habe heute viele gute Sachen gesehen, das war sehr positiv. Es waren wirklich alle auf der gleichen Wellenlänge, dazu kam dann noch die Leidenschaft und der Kampf. Wenn wir so spielen, dann sind wir gefährlich“, ordnete Sundblad die Leistung seines Teams ein.

Zu Beginn hatten die Haie vor ausverkauftem Haus im Düsseldorfer ISS-Dome allerdings eine schwierige Phase zu überstehen: Bereits nach zehn Sekunden kam die DEG zu einer großen Möglichkeit, die Wesslau nur in Zusammenarbeit mit seinen Verteidigern klären konnte. Die Kölner nutzten ihre erste Chance dagegen eiskalt aus: Sebastian Uvira beendete nach fünf gespielten Minuten seine Durststrecke und brachte die Haie überraschend in Führung.

Danach zeigte sich den 13.205 Zuschauern eine packende und umkämpfte Partie auf Augenhöhe, in die rheinischen Rivalen mehrfach Powerplay-Gelegenheiten ausließen. Insbesondere auf Kölner Seite entwickelte sich das zuletzt schwächelnde Unterzahlspiel zum Erfolgsgaranten: Neunmal standen die Haie mit mindestens einem Mann weniger auf dem Eis, neunmal verteidigten sie ihr Tor mit Erfolg. Der stellte sich dann auch offensiv ein: Johannes Salmonsson narrte die Düsseldorfer Abwehr und legte clever auf Boucher ab, der zum 2:0 für den KEC einschob.

Die Haie vertrauten nun noch mehr ihrer stabilen Defensive, während die Gastgeber ihre Angriffsbemühungen verstärkten. Durch eigenen Strafen brachte sich die DEG allerdings im Schlussabschnitt aus dem Konzept. Als Ex-Hai Rob Collins kurz vor dem Ende nur den Pfosten traf, war der erste Derbysieg nach zuvor vier Niederlagen im rheinischen Duell unter Dach und Fach. Sechs Sekunden vor dem Abpfiff setzte Gogulla mit einem Schuss ins leere Düsseldorfer Tor den Schlusspunkt auf den KEC-Befreiungsschlag.

„Wir tun gut daran, uns jetzt nicht zu gut zu fühlen. Wir können ein bisschen Selbstvertrauen mitnehmen. Das war ein wichtiger Sieg. Aber daran müssen wir anknüpfen“ mahnte Haie-Kapitän Moritz Müller nach dem Derbysieg. Dazu hat der KEC, der im Rennen um einen Playoff-Platz nun auf Rang neun vorgerückt ist, bereits am Sonntag wieder die Gelegenheit. Im kleinen rheinischen Derby sind dann die Krefeld Pinguine zu Gast in der Lanxess-Arena.