fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Haie arbeiten sich an die Tabellenspitze

Die Kölner Haie feiern den dritten Sieg im dritten Saisonspiel Foto: imago/mika

Die Kölner Haie feiern den dritten Sieg im dritten Saisonspiel
Foto: imago/mika

Der Traumstart der Kölner Haie ist perfekt: Der KEC schlägt die Krefeld Pinguine knapp mit 2:1 und behält nach drei Spielen eine blütenreine Weste.

Drittes Spiel, dritter Sieg: Die Kölner Haie haben durch einen 2:1-Arbeitserfolg über die Krefeld Pinguine ihren Traumstart in die neue Saison perfekt gemacht und stehen nun an der Tabellenspitze in der DEL. Bereits nach 90 Sekunden brachte KEC-Verteidiger Pascal Zerressen den KEC vor 10.098 Zuschauern in Führung, nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Martin Schymainski (7.) erzielte Ryan Jones (15.) den Siegtreffer für die Kölner, die zum Auftakt bereits die hochgehandelten EHC München und Adler Mannheim geschlagen hatten.

Nicht umsonst startete die Mannschaft von Trainer Cory Clouston mit breiter Brust in die Partie: Nach der Ehrung einiger langjähriger Haie-Fans vor dem ersten Bully durfte der Kölner Anhang früh wieder jubeln. Corey Potter bediente nach 90 Sekunden seinen durchstartenden Verteidiger-Kollegen Zerressen mustergültig, der am langen Pfosten nur noch einschieben musste. Doch Krefeld hielt gut dagegen und war ebenfalls mit der ersten gefährlichen Offensivaktion gefährlich: Schymainski traf mit einem satten Handgelenksschuss zum Ausgleich. Doch noch vor der ersten Drittelsirene waren die Haie nochmals erfolgreich: Kai Hospelt brachte die Scheibe aufs Tor, Jones fälschte unhaltbar ab.

Danach entwickelte sich eine intensive, aber zähe Partie. Dennoch kam der KEC zu guten Gelegenheiten, doch auch Krefeld boten sich einige Einschussgelegenheiten. Treffer fielen jedoch im Mittelabschnitt nicht. Auch im Schlussdrittel blieb das kleine rheinische Derby spannend: Reinhart verpasste ebenso die Vorentscheidung wie auf der Gegenseite der Ex-Hai Hauner den möglichen Ausgleich für tapfer kämpfende Gäste. Als Krefeld kurz vor Schluss nach einer Auszeit den Torwart vom Feld nahm, um mit einem Mann mehr auf dem Eis das 2:2 zu erzwingen, musste der KEC nochmals alles in die Waagschale werfen. Am Ende stand der dritte Erfolg im dritten Spiel zu Buche – und dank des Patzers der Eisbären Berlin, die zuhause gegen München verloren, auch an der Tabellenspitze.

Während die Haie am Sonntag Pause hat, geht es bereits morgen in der Lanxess-Arena wieder aufs Eis: KEC-Legende Mirko Lüdemann, der nach der vergangenen Saison seine Karriere beendet hat, feiert mit vielen Wegbegleitern sein Abschiedsspiel. Das nächste Spiel steht für den KEC am kommenden Freitag an, wenn die Schwenninger Wild Wings zu Gast in der Domstadt sind.