fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Haie: Mächtig was los in der Arena

Erneut Jubeln wollen die Spieler der Kölner Haie am Freitagabend im rheinischen Duell gegen Krefeld Foto: imago/Eibner

Erneut Jubeln wollen die Spieler der Kölner Haie am Freitagabend im rheinischen Duell gegen Krefeld
Foto: imago/Eibner

Am Freitagabend (19.30 Uhr) treffen die Kölner Haie im rheinischen Duell auf Krefeld. Am Tag danach wird die Kölner Arena Schauplatz des größten Abschiedsspiels im deutschen Eishockey. 

Auf die Kölner Eishockey-Fans wartet ein Wochenende der Extraklasse. Nach dem erfolgreichen Liga-Start, bei dem die Kölner Haie zwei Siege gegen die Titelkandidaten München und Mannheim holten, empfangen die Haie am Freitagabend die Krefeld Pinguine zum ersten „Rheinischen Duell“ in der LANXESS arena (19:30 Uhr). Nur wenige Stunden nach diesem immer jungen Duell feiert Mirko Lüdemann das wohl größte Abschiedsspiel der deutschen Eishockey-Geschichte. Insgesamt rechnet der KEC an beiden Tagen rund 22.000 Zuschauer.

Das Haie-Wochenende beginnt mit dem dritten Spieltag der neuen DEL-Saison. Zu Gast in der Domstadt sind die Krefeld Pinguine. Für die Pinguine stehen nach den beiden ersten Saison-Partien ein Sieg (4:3 gegen Mannheim) und eine Niederlage (3:4 n.V. in Augsburg) zu Buche. In Köln konnten die Pinguine ihren letzten Auftritt im Januar mit 4:3 gewinnen. Es war allerdings erst der dritte Krefelder Erfolg auf Kölner Eis seit Oktober 2009. Haie-Cheftrainer Cory Clouston sieht in den vom ehemaligen Haie-Co-Trainer Franz Fritzmeier gecoachten Krefeldern „ein Team, dass im Sommer sehr gute Arbeit geleistet und einen starken Kader beisammen hat.“ Dennoch werde der Blick in der Spielvorbereitung hauptsächlich auf die eigene Mannschaft gerichtet. Weiterhin verzichten müssen die Haie am Freitagabend auf Verteidiger Alexander Sulzer und Stürmer Nick Latta. Ob Johannes Salmonsson gegen Krefeld eingesetzt werden kann, entscheidet sich am Spieltag.

Lüde spielt mit alten Weggefährten
Am Samstag folgt mit „Lüdes letzter Eiszeit“ dann das zweite Highlight des Wochenendes (16:30 Uhr). Mirko Lüdemann, der Ur-Hai und Rekordspieler, beendet mit seinem Abschiedsspiel nach 23 Jahren und über 1.200 Spielen im KEC-Trikot offiziell seine Karriere.

Auf dem Eis kommt es zum Kräftemessen zwischen „Team Deutschland“ und „Team International“. Hinter der Bande stehen Hans Zach („Team International“) sowie für „Team Deutschland“ das Gespann Rainer Mann (Lüdemanns Trainer aus Weißwasser) und Bernd Haake (lange Jahre Co-Trainer der Haie und seinerzeit mitverantwortlich für den Transfer Lüdemanns zum KEC). Die Mannschaften sind ebenfalls gespickt mit Größen aus der Kölner und deutschen Eishockey-Historie, natürlich allesamt Weggefährten von Mirko Lüdemann. Insgesamt wird die Erfahrung aus 8.050 Haie-Spielen auf dem Eis stehen. So gibt es ein Wiedersehen mit u.a. Andi Renz, Dave McLlwain, Andi Lupzig, Jörg Mayr, Sven Felski, Tino Boos, Herbert Hohenberger, Andreas Holmqvist, Bruno Zarrillo, Luciano Borsato, Tomas Forslund, Andreas Pokorny, Olaf Grundmann oder Ivan Ciernik.

Im Rahmen einer Ehrenbanner-Zeremonie wird Lüdemanns Nummer 12 unter das Dach der Arena gezogen und reiht sich damit neben die sieben bereits geehrten Haie-Legenden ein. Auch Lüde‘s 12 wird fortan beim KEC nicht mehr vergeben. Gespielt wird im Anschluss in Trikots, die im Design der beiden Meister-Jerseys gehalten sind, die Mirko Lüdemann seinerzeit trug. „Team Deutschland“ wird im Titel-Trikot von 1995, „Team International“ im 2002-er Meister-Trikot auflaufen.