fbpx

Fortuna in Hennef, Viktoria daheim

Fortuna Köln gewann bereits bei Alemannia Aachen, steht nun im Verbandspokalhalbfinale

Auf dem Weg ins Verbandspokal-Halbfinale gewann Fortuna Köln in Aachen und schaltete damit einen großen Konkurrenten im direkten Duell aus
Foto: imago/Eibner

Im Halbfinale des FVM-Pokals gastiert Fortuna Köln in Hennef. Der FC Viktoria Köln empfängt Borussia Freialdenhoven. 

Auf dem Weg zum Traumfinale oder Stolpersteine aus der Mittelrheinliga? Das ist die große Frage, die die Auslosung der Halbfinalpartien im FVM-Pokal aufwirft. Die Auslosung ergab, dass Drittligist Fortuna Köln zum FC Hennef reist. Der Regionalliga-Absteiger ist mit Sicherheit eine schwere, wenngleich keineswegs unüberwindbare Hürde für die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat, die zuletzt den Bezirksligisten Union Schafhausen glanzlos mit 3:0 besiegte.

Über ein Heimspiel darf sich derweil Regionalligist FC Viktoria Köln freuen. Nachdem die Höhenberger schon den Ligakonkurrenten FC Wegberg Beeck im eigenen Stadion besiegen konnten, erwartet die Rechtsrheinischen nun der Mittelrheinligist Borussia Freialdenhoven. Entsprechend gehen die Rechtsrheinischen als klarer Favorit ins Spiel.

Die Chancen stehen also gut, dass sich im Finale um den Einzug in den DFB-Pokal die Kölner Rivalen Fortuna und Viktoria im Bonner Sportpark Nord gegenüber stehen. Ob es wirklich zu diesem Kracher-Finale kommt, entscheidet sich am 26. März, wenn die Halbfinalpaarungen planmäßig stattfinden sollen.