fbpx

Fortuna: Pflichtaufgabe erfüllt

Johannes Rahn (r.) und der SC Fortuna Köln gewinnen in Euskirchen mit 3:0 Foto: Kühlborn

Johannes Rahn (r.) und der SC Fortuna Köln gewinnen in Euskirchen mit 3:0
Foto: Kühlborn

Der SC Fortuna Köln gewinnt in der zweiten Runde des FVM-Pokals mit 3:0 beim TSC Euskirchen und zeigt dabei eine souveräne Leistung. Nach 90 einseitigen Minuten im Euskirchener Erftstadion lobte Fortuna-Trainer Uwe Koschinat einmal mehr die Charakterstärke seiner Mannschaft. „Wie wir das Spiel und den Gegner angenommen haben, spricht für die tolle Einstellung der Truppe. Wir haben das Spiel nicht auf die leichte Schulter genommen und hochverdient gewonnen. Das Ergebnis spiegelt unsere deutliche Überlegenheit nicht unbedingt wider.“

Vor rund 1.200 Zuschauern übernahm der Drittligist gegen die zwei Klassen tiefer spielenden Hausherren vom Anpfiff an die Initiative, ließ Ball und Gegner laufen und kam schnell zu guten Einschussmöglichkeiten. Ercan Aydogmus verpasste eine Hereingabe von Sascha Marquet knapp (5.). Im weiteren Verlauf bissen sich die Südstädter immer wieder die Zähne am glänzen aufgelegten ETSC-Keeper Joseph Griesehop aus.

Mit teilweise unfassbaren Paraden hielt der Schlussmann den Mittelrheinligisten im ersten Durchgang im Spiel. „Er hat heute sicherlich das Spiel seines Lebens gemacht“, zollte Koschinat dem gegnerischen Keeper Respekt. So rettete die Euskirchener Nummer eins zunächst bei Schüssen von Aydogmus und Cauly Oliveira Souza. Nach einer Kopfballablage von Aydogmus hatte Johannes Rahn aus kurzer Distanz eigentlich alle Zeit der Welt, doch mit einem überragenden Reflex lenkte Griesehop den Ball um den Pfosten. Nachdem Rahn im Anschluss noch zweimal an der Latte scheiterte, fiel zehn Minuten vor der Pause doch noch das längst überfällige Führungstor für die Südstädter. Nach einer Ecke nutzte Aydogmus die Verwirrung im Strafraum und schob zum 0:1 ein (35.).

Der großgewachsene Stürmer hätte die Partie noch in der ersten Halbzeit selbst entscheiden können: Nach einem Handspiel des Euskircheners Norman Saar gab es Elfmeter für die Gäste. Doch Aydogmus scheiterte mit einem schwachen Schuss an Griesehop und fand auch beim Nachschuss seinen Meister im starken Euskirchener Keeper (41.). Bestraft wurde die fahrige Chancenauswertung der Gäste allerdings nicht. Nur zehn Minuten nach der Pause sorgte Oliver Laux, abermals im Anschluss an einen Eckball, für das vorentscheidende zweite Tor (55.).

Die Gäste aus der Südstadt ließen den ETSC auch in der Folgezeit kaum zur Entfaltung kommen, erspielten sich noch einige Möglichkeiten und setzten schließlich in Person des agilen Oliveira Souza nach einem Konter den 3:0-Schlusspunkt (86.). „Wir freuen uns, dass wir im Pokal überwintern. Das war ein wichtiges Ziel, das wir erreicht haben“, so Koschinat, der sich neben den äußeren Bedingungen auf dem gut bespielbaren Rasenplatz („das war fast Drittliga-Niveau“) besonders über das Startelf-Comeback von Vize-Kapitän Sebastian Zinke freute: „Er hat nicht nur 90 Minuten durchgehalten, sondern auch eine richtig gute Partie gemacht. Er hat auf Anhieb gespielt, als wäre er nie weg gewesen.“