fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Viktoria unter Druck – FC gegen Letzten

Franz Wunderlich will personelle Konsequenzen ziehen, falls der Negativtrend gegen RWO nicht gestoppt wird. Foto: imago / Revierfoto

Franz Wunderlich will personelle Konsequenzen ziehen, falls der Negativtrend gegen RWO nicht gestoppt wird.
Foto: imago/Revierfoto

Die u21 des 1. FC Köln will eine Blamage beim Gastspiel in Hennef vermeiden und Franz Wunderlich erhöht bei der Viktoria den Druck.

Die Regionalliga West spielt ein wenig verrückt. Zu Saisonbeginn eilten Viktoria Köln und die U21-Nachwuchsmannschaft des 1. FC Köln noch von Sieg zu Sieg, während im Herbst Rot-Weiss Essen und Alemannia Aachen groß auftrumpfen.

Die Viktoria empfängt am Samstag den Tabellen-Neunten Rot-Weiss Oberhauen. Und Sportvorstand Franz Wunderlich baut vor der Partie enormen Druck auf: „Ich habe aus den letzten fünf Spielen, inklusive des Bochum-Spiels (0:0, Anm. d. Red.) vor Weihnachten zehn bis zwölf Punkte gefordert“, stellte er gegenüber Reviersport klar. Und weiter hieß es: „Die Spieler hatten genug Zeit, um sich von ihrer besten Seite zu präsentieren. Wenn die Ergebnisse nicht stimmen, muss man auch über frisches Blut nachdenken“.

Sollte die Mannschaft von Claus-Dieter Wollitz also auch gegen Oberhausen nicht gewinnen, wird es wohl einige personelle Veränderungen geben. Trainer „Pele“ Wollitz hingegen setzt bei seiner Krisenanalyse lieber auf Ruhe und Sachlichkeit: „Wir haben die nötige Qualität, um diese Situation zu meistern. Uns fehlt derzeit die letzte Selbstverständlichkeit, die uns zu Saisonbeginn noch auszeichnete“, erklärt der ehemalige Profi.

Ganz so wild geht es bei den „kleinen Geißböcken“ nicht zu. Zwar konnte die Elf von Trainer Stephan Engels nur eines seiner letzten drei Spiele gewinnen, wobei das Team dabei den Sportfreunden Siegen den ersten Heimsieg schenkte, dennoch bleibt man beim FC vor der Partie gegen den Tabellenletzten aus Hennef entspannt.

Unterschätzen sollte man den Aufsteiger aber nicht. Nachdem Trainer Marco Bäumer an seiner Startelf einige Veränderungen vorgenommen hatte, langte es gegen Fortuna Düsseldorf II zu einem 0:0. „Ich habe Hennef schon ein paar Mal in dieser Saison gesehen. Das waren immer enge Spiele. Hennef ist dreimal in Folge Meister in der Mittelrheinliga geworden. Da muss man schon gut sein“, warnt Trainer Stephan Engels.

Lucas Cueto, Tim Gerhards und David Bors werden die Auswärtsreise nach Hennef verletzungsbedingt nicht antreten. Nach der Partie erwartet die Nachwuchskicker ein spielfreies Pokalwochenende, welches zur Erholung für den anschließenden Hinrunden-Endspurt genutzt werden kann.