fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Draisaitl bleibt

Kurz vor Beginn der Playoffs haben die Kölner Haie eine entscheidende Weiche für die unmittelbare Zukunft gestellt: Chefcoach Peter Draisaitl und sein Trainerteam werden auch in der kommenden Saison als Verantwortliche hinter der Bande stehen
Draisaitl bleibt

Daumen hoch: KEC-Headcoach Peter Draisaitl (r.) und sein Co-Trainer Greg Thomson werden auch in der kommenden Saison mit den Kölner Haien auf Titeljagd gehen (Foto: imago/kolbert-press)

„Wir sind mit der Arbeit von Peter Draisaitl sehr zufrieden und davon überzeugt, dass er in der Zukunft der richtige Mann hinter der Haie-Bande ist“, sagte Haie-Sportdirektor Mark Mahon am Mittwoch. Im vergangenen November hatte der ehemalige KEC-Profi den Posten des Cheftrainers vom Kanadier Cory Clouston übernommen, nachdem der damalige Headcoach seinen Hut nehmen musste. Die Vertragsverlängerung, die Draisaitl nun erhielt, erfolgte also unabhängig vom Ausgang der aktuellen Spielzeit. Über die Länge des neuen Kontrakts machte der KEC keine Angaben.

Trainerteam bleibt zusammen

Neben Draisaitl wurde auch mit seinem Trainerteam bereits für die kommende Saison verlängert. Somit bleiben den Kölnern die Assistenztrainer Greg Thomson und Thomas Brandl erhalten, und auch Torwarttrainer Jonas Forsberg kehrt zurück. Der KEC wird also mit eingespielten Übungsleitern die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit beginnen.

Vorher wollen sie jedoch erst einmal in den Playoffs für Furore sorgen. Drei Spieltage vor Ende der Hauptrunde liegen die Kölner Haie auf dem fünften Tabellenplatz, der für die direkte Teilnahme an den Playoffs berechtigt. Der Vorsprung auf den ersten Preplayoffpatz beträgt allerdings auch nur zwei Zähler, weshalb ein Erreichen noch nicht unter Dach und Fach ist.

Unter Draisaitl auf Kurs

Dennoch wäre es eine große Überraschung, sollten es die Haie nicht in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft schaffen. Unter Coach Draisaitl stehen bislang 14 Siege, zwölf Niederlagen und der Sprung ins obere Drittel der DEL-Tabelle zubuche – und in der Postseason sollen im Idealfall noch einige Erfolge dazukommen.

Die Verlängerung erfolgt zudem zu einer günstigen Zeit, es besteht nun personelle Sicherheit für alle Beteiligten. So kann der Fokus – und das wird bitter nötig sein – ausschließlich auf die Playoffs gerichtet werden. Denn Draisaitl ist mit Sicherheit nicht für das Mitspielen in der Hauptrunde nach Köln gekommen.