Köln.Sport

Viktoria plant ohne 14 Spieler

Wird Viktoria Köln überraschend verlassen:  Angreifer Silvio Pagano Foto: imago/Werner Otto

Wird Viktoria Köln überraschend verlassen: Angreifer Silvio Pagano
Foto: imago/Werner Otto

Dem verpassten Aufstieg folgt das Großreinemachen: Viktoria Köln trennt sich von 14 Spielern, darunter auch Leistungsträger.

Seit Sonntag steht fest: Viktoria Köln wird auch in der kommenden Saison in der Regionalliga West antreten. Nach dem verpassten Aufstieg wird der Kader jedoch ein völlig verändertes Gesicht haben. Gleich dreizehn Spieler bekommen keinen neuen Vertrag und werden ab Sommer dem Verein nicht mehr angehören, Gaetano Manno wurde darüberhinaus ein Wechsel nahegelegt.

„Wir wollen uns zur neuen Saison komplett neu aufstellen und dann wieder angreifen“, sagt Viktorias Sportlicher Leiter Stephan Küsters gegenüber „MSPW“. Die Routiniers Marcus Steegmann und Andreas Schäfer beenden ihre Karriere, Leihspieler Tim Väyrynen kehrt zu Borussia Dortmunds Reserve zurück. Dazu müssen sich Jannik Löhden, André Dej, Jerome Assauer, Masatoshi Hamanaka, Malte Nieweler, Silvio Pagano, Dennis Begas, Jakub Jarecki und Mohamed Dahas (alle Ziel unbekannt) einen neuen Verein suchen.

Überraschend kam vor allem das Aus von Silvio Pagano: Der Flügelspieler war in der abgelaufenen Spielzeit einer der Leistungsträger und blühte gerade nach dem Trainerwechsel von Claus-Dieter Wollitz zu Tomasz Kaczmarek wieder auf. Dagegen stehen Innenverteidiger Daniel Reiche, Claus Costa, Patrick Koronkiewicz und Lukas Nottbeck laut kurz vor einer Vertragsverlängerung. „Es fehlen nur noch die Unterschriften“, so Küsters.

Bislang haben die Höhenberger mit Michael Lejan (Alemannia Aachen) und Nachwuchsstürmer Sebastian van Santen (1. FC Mönchengladbach) erst zwei Neuzugänge vorgestellt, dazu werden die U19-Talente Mehdi Reichert und Dominik Lanius zum Team stoßen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.