fbpx

Paukenschlag: Haie feuern Krupp

Aus nach sportlicher Talfahrt: Uwe Krupp ist nicht mehr Trainer der Kölner Haie

Aus nach sportlicher Talfahrt: Uwe Krupp ist nicht mehr Trainer der Kölner Haie

Die sportliche Talfahrt der Kölner Haie hat Konsequenzen: Der KEC trennt sich von Uwe Krupp, sein Nachfolger wird Niklas Sundblad.

„Ja, es stimmt, wir trennen uns“ – mit diesen Worten bestätigt Lance Nethery dem „Express“ das Haie-Beben. Mit „wir“ ist nicht nur der Sportgeschäftsführer gemeint, sondern auch Uwe Krupp gemeint. Die Investoren haben genug vom schlechten Saisonstart (sechs Niederlagen aus acht Spielen) und trauen dem Ex-NHL-Profi offenbar die Wende nicht mehr zu.

Seit der Saison 2011/12 war Uwe Krupp als Verantwortlicher an der Bande das Gesicht des KEC-Aufschwungs. In den vergangenen zwei Spielzeiten führte er die Haie ins Endspiel, konnte aber den lang ersehnten neunten Titel nicht an den Rhein holen. Doch die Entlassung nach dem misslungenen Saisonstart, der auch mit Verletzungspech und Überbelastung zu erklären ist, gleicht einem Paukenschlag.

„Diese Entscheidung ist den Gesellschaftern nicht leicht gefallen. Sie ist kein Schnellschuss und nicht allein damit begründet, dass wir zu Saisonbeginn einige Spiele verloren haben. In einem längeren Prozess sind die Gesellschafter zu der Überzeugung gelangt, dass unser sehr gutes Team seine Leistungen nur mit einem grundlegenden Neustart abrufen kann, um unsere hohen Ziele verwirklichen zu können“, begründet Peter Schönberger

Neuer Cheftrainer der Haie ist ab sofort Niklas Sundblad, der von 2009 bis 2013 als Co-Trainer beim KEC fungierte und in der vergangenen Saison Ingolstadt zum Titel führte. Sein Assistent wird Franz Fritzmeier. Beide erhalten Verträge bis 2016 und tragen bereits beim Heimspiel am heutigen Abend gegen Krefeld die Verantwortung an der Bande.