fbpx

Haie: Kein Sieg in Kosice

Erzielte das zwischenzeitliche 1:1: Haie-Stürmer Chris Minard Foto: imago/nph

Erzielte das zwischenzeitliche 1:1: Haie-Stürmer Chris Minard
Foto: imago/nph

Zum Abschluss der CHL-Gruppenphase verlieren die Kölner Haie in Kosice 3:4 und sind damit wettbewerbsübergreifend seit sechs Spielen ohne Erfolg.

Große Lust verspürte der KEC nicht auf die Reise nach Kosice. Fünf Niederlagen am Stück kassierte das Team von Uwe Krupp zuletzt, vier davon in der DEL. Zudem plagten die Haie vor dem letzten Gruppenspiel in der Champions Hockey League große Personalprobleme: Neben den verletzten Andreas Holmqvist, Alexander Sulzer, Moritz Müller, Marcel Ohmann und Mike Iggulden mussten auch die Neuzugänge Nickolas Latta und Maxime Sauvé passen, die nicht spielberechtigt waren.

Die Partie, die für beide Teams nur noch statistischen Charakter hatte, begann für die Haie denkbar schlecht: Jencik brachte die Gastgeber bereits nach vier Minuten in Führung. Der KEC zeigte jedoch, dass er nicht gewillt war, das Spiel einfach so abzuschenken: Chris Minard glich kurz danach bereits aus (7.).

Es entwickelte sich ein munteres Hin-und-Her mit besserem Ende für den slowakischen Meister: Gabriel Spilar (17.), Marek Bartanus (30.) und Tomas Hrnka (36.) trafen für Kosice, für den KEC waren noch Evan Rankin (23.) und Daniel Tjärnqvist (55.) erfolgreich.

Die Haie beenden die CHL-Gruppenphase durch die Niederlage auf dem letzten Platz. Zeit zum Grämen gibt es für das Team von Uwe Krupp nicht. Bereits am Freitag geht es für den KEC im Derby gegen die Krefeld Pinguine weiter.