Köln.Sport

Mesenhöler vom Pech verfolgt

Viktoria Köln muss monatelang auf seine Nummer Eins verzichten. Daniel Mesenhöler fällt aufgrund einer Schulterverletzung lange aus.

Daniel Mesenhöler steht eine mehrmonatige Pause bevor. (Foto: imago images / Beautiful Sports)

Pech für Daniel Mesenhöler: Der Schlussmann vom FC Viktoria Köln zog sich am Sonntag beim Training eine Schulterverletzung zu und konnte deshalb am Montag beim Auswärtsspiel in Duisburg nicht auflaufen. Unterdessen ergab die Auswertung der MRT-Aufnahmen, dass sich der 24-Jährige wahrscheinlich einer Operation unterziehen muss und mehrere Monate pausieren wird.

Besonders bitter: Mesenhöler verpasste aufgrund einer Innenbanddehnung Knie von Ende September bis Mitte Oktober bereits drei Spiele. Nun werden es voraussichtlich deutlich mehr werden. Der Keeper ist nicht der einzige Patient im Viktoria-Lazarett. Bereits am Samstag verletzte sich Ernesto Carratala Jimenez – alias Tico – im Training. Der 20-Jährige erlitt einen doppelten Bänderriss im rechten Sprunggelenk.

„Besser sieht es hingegen bei Dario De Vita, Mart Ristl und Albert Bunjaku aus“, berichtet Marcus Steegmann, der Sportliche Leiter der Viktoria. Alle drei Spieler mussten in der Montagspartie beim Tabellenführer aus Duisburg „angeschlagen“ aus dem Spiel genommen werden. Steegmann: „Hier sind wir guter Hoffnung, dass sie zeitnah wieder zum Einsatz kommen werden.“

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.