Köln.Sport

Großer Erfolg für den Sport

Köln erhält den Zuschlag für das Bahnradsportzentrum NRW. Von der Entscheidung pro Köln profitieren längst nicht nur die Radsportler.

Die Albert-Richter-Bahn 2015 von innen (Foto: imago images / Horst Galuschka)

Jubel in Köln. Die Domstadt erhält dank ihrer erstklassigen Bewerbung den Zuschlag für das Bahnradsportzentrum NRW. Dies teilte die Staatskanzlei des Landes NRW heute mit. Die bestehende Albert-Richter-Bahn im Sportpark Müngersdorf wird nun umfassend modernisiert und zum Bahnradsportzentrum in Nordrhein-Westfalen ausgebaut. Der Umbau kommt aber nicht nur dem Radsport zugute.

„Köln hat eine große Radsport-Tradition. Wir freuen uns deshalb sehr, dass die Bewerbung der Stadt Köln den Zuschlag erhalten hat. Wir haben in enger Zusammenarbeit mit dem Sportamt der Stadt Köln ein überzeugendes Konzept eingereicht“, sagt Sportstätten-Geschäftsführer Lutz Wingerath.

„Gute Basis für Nachwuchsarbeit“

Dr. Martin Schoser, CDU-Ratsmitglied und Aufsichtsratsvorsitzender der Kölner Sportstätten GmbH pflichtet ihm bei: „Eine attraktive Sportstätte ist auch immer eine sehr gute Basis für professionelle und erfolgreiche Nachwuchsarbeit. Daher freut es mich sehr, dass wir mit der Modernisierung des Albert-Richter-Radstadions eine solide Grundlage für die nächsten Generationen an Kölner Leistungssportlern schaffen. Ich danke dem Team der Kölner Sportstätten für die sehr gute Arbeit und die erfolgreiche Bewerbung.“

Die Anzahl an hochklassigen Veranstaltungen dürfte sich nach der Modernisierung deutlich steigern. Dies gilt nicht nur für Radsport-Titelkämpfe, sondern auch Box- sowie Volleyball- und Handball- oder Tischtennisveranstaltungen können in der entstehenden Mehrzweckhalle stattfinden. Beim Umbau soll das Radstadion ein Dach erhalten, zusätzlich soll ein neues Gebäudeteil entstehen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.