fbpx
Köln.Sport

FC: Podolski nicht zu verkaufen

Quelle: Imago

Lukas Podolski wird heftig umworben von Galatasaray Istanbul, doch der FC denkt nicht daran, seinen Star abzugeben.

Anfrage bekommen und direkt abgelehnt: Lukas Podolski wird den FC nicht Richtung Istanbul verlassen. Dazu gab Volker Finke ein Bekenntnis zu Stale Solbakken ab. „Kein Wechsel von Lukas Podolski“ – mit dieser Überschrift beendet der 1.FC Köln ein Wochenende voller wilder Gerüchte und Spekulationen. Türkische Medien hatten berichtet, Poldi sei sich mit Galatasaray Istanbul einig und wolle Köln Richtung Bosporus verlassen.

Der kölsche Boulevard übernahm das Gerücht gierig – und erhöhte damit den Blutdruck einiger FC-Fans spürbar. Bereits beim Spiel gegen Kaiserslautern, das Podolski von der Tribüne aus verfolgen musste, dementierte allerdings Volker Finke – und tat dies auch gestern in Interviews.

Nun gab der Verein bekannt, dass man eine offizielle Verhandlungsanfrage von Galatasaray Istanbul abgelehnt habe. Es bestünde kein Interesse an Gesprächen über einen Wechsel Podolskis. Der kölsche Fanliebling wird dem FC also noch erhalten bleiben.

Solbakken „für mindestens zwei Jahre geholt“

Ebenfalls fest im Sattel, glaubt man den Äußerungen Finkes, sitzt auch Coach Stale Solbakken. Der Norweger, der vor der Saison aus Kopenhagen an den Rhein wechselte, stand nach zwei herben Auftaktpleiten gegen Kaiserslautern zumindest extern massiv unter Druck.

Finke versicherte anwesenden Journalisten aus Skandinavien, sie bräuchten in Norwegen keine Angst zu haben, dass Stale hier schnell entlassen wird. „Ich habe ihn für mindestens zwei Jahre geholt – und nicht für zwei oder drei Spiele. Das verspreche ich!“

Hehre Worte, die für Kontinuität stehen sollen – ob sich Finke allerdings im Falle des Misserfolges an den Spruch erinnern wird, dürfte fraglich sein.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.