Köln.Sport

Crocodiles siegen beim GFL-Comeback

Mit einem 41:26-Sieg gegen die Hildesheim Invaders melden sich die Cologne Crocodiles nach 14 Jahren Abstinenz erfolgreich in der German Football League (GFL) zurück.

Die Cologne Crocodiles besiegten die Hildesheim Invaders im Auftaktspiel der GFL-Saison 2017 mit 41:26.

Die Cologne Crocodiles mit Running Back Kevin Anthony Parks (r.) besiegten die Hildesheim Invaders im Auftaktspiel der GFL-Saison 2017 mit 41:26.

Am 30. April war es endlich soweit: 14 Jahre nach der Insolvenz und der damit verbundenen Vereinsneugründung in der Landesliga starteten die Footballer der Cologne Crocodiles ihr Comeback in der German Football League (GFL). Beim Heimspieldebüt vor 1.265 Zuschauern im Höhenberger Sportpark waren die Hildesheim Invaders zu Gast.

Der Auftakt: kurios. Zunächst wurde der Kick-off wegen Spielverzögerung der Kölner um fünf Meter zurückversetzt. Nach Ballaufnahme wurden die Hildesheimer direkt an einem raumbringenden Return gehindert. Woraufhin die Gäste früh im Spiel ihre erste Auszeit nahmen.

In der Folge entwickelte sich ein packendes, hart aber fair geführtes Auftaktspiel. Die Kölner krönten gleich die erste Offensivaktion mit einem Touchdown durch Runningback Kevin Anthony Parks. Parks war es auch, der nach Ballverlust der Gäste den folgenden Crocodiles-Angriff erfolgreich abschloss. Noah Plöttner stellte das Ergebnis mit dem anschließenden PAT auf 14:0. Vor dem ersten Seitenwechsel erhöht der Defensive Back per Fieldgoal sogar noch auf 17:0.

Parks mit vier Touchdowns

Danach kamen die Gäste aus Niedersachsen besser ins Spiel, verkürzten auf 17:7. Doch Crocodiles-Quarterback Benjamin Mentges gelang es immer wieder mit präzisem Passspiel seine Runningbacks in Szene zu setzen. Als Eigengewächs Denis Dauben einen Meter vor der Endzone gestoppt wurde, sorgte abermals Kevin Anthony Parks für die zwischenzeitliche 17-Punkte-Führung. Nach einem zweiten Touchdown der Invaders inklusive Extrapunkt und einem weiteren Fieldgoal von Noah Plöttner gingen beide Teams bei Stand von 27:14 in die Pause.

Nach der Pause starteten nun die Hausherren mit dem Angriffsrecht, mussten den Ball per Punt gleich wieder abgeben. Beim folgenden Angriff der Gäste fing Rückkehrer und Publikumsliebling Randyn Lloyd „Yogi“ Hale einen Pass an der Mittellinie ab und trug den Ball bis zur 23 Yard Linie zurück. In der Folge fand Benjamin Mentges mit seiner Angriffsformation abermals Kevin Anthony Parks, der zum Touchdown in die Endzone lief. Noah Plöttner erhöhte beim PAT auf 34:14.

Souveräner Auftaktsieg

Wenig später verkürzten die Hildesheimer mit einem Touchdown nach Interception auf 34:20, den Extrapunkt ließen sie jedoch liegen. Die letzten Punkte im dritten Viertel gingen wieder an die Crocodiles: Runningback Andre Frisch schloss einen sehenswerten Lauf über 40 Yards erfolgreich ab. Noah Plöttner erhöhte beim Kick zum vorentscheidenden 41:20.

Nach dem letzten Seitenwechsel erzielten die Hildesheim Invaders zwar noch einen Touchdown, doch erneut bleibt ihnen der Extrapunkt verwehrt. In der Folge beschränkten sich die Hausherren darauf die Uhr runterzuspielen. Mit Erfolg. So melden sich die Cologne Crocodiles am Ende mit einem souveränen 41:26-Erfolg in der GFL zurück. In der kommenden Woche tritt das Team von Headcoach Patrick Köpper in Kiel bei den Baltic Hurricanes an. Beim nächsten Heimspiel in Höhenberg treffen die Crocodiles am 14. Mai (Kick-off: 15:00 Uhr) auf die Berlin Adler.

Ein Video mit der Zusammenfassung des Spiels hat GFL-TV veröffentlicht:

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.