Köln.Sport

Ciolek tritt zurück

Der 30-jährige deutsche Radprofi Gerald Ciolek beendet seine Karriere.
Gerald Ciolek siegt im Sprint

Am 17.03.2013 schlug Gerald Ciolek bei Mailand-Sanremo seine Konkurrenten Peter Sagan (li.) und Fabian Cancellara (re.) im Sprint und feierte damit seinen größten Erfolg (Foto: imago/Sirotti)

Radprofi Gerald Ciolek hat seine Radprofikarriere beendet. Der 30-jährige Pulheimer ist damit nach Dominik Nerz, Fabian Wegmann und Linus Gerdemann der vierte prominente deutsche Radprofi, der im Jahre 2017 nicht mehr an den Start gehen wird: „Gerald wird dieses Jahr nicht im Profi-Peloton unterwegs sein. Es ist zunächst keine Rückkehr in den Profiradsport als Aktiver geplant“, so Cioleks Manager Ken Sommer gegenüber tour-magazin.de.

In seinen zehn Jahren als Profi gelangen Ciolek insgesamt 20 Siege. Er gewann unter anderem eine Etappe bei der Vuelta a Espana (2009) und gleich mehrere bei der Deutschland Tour. Seinen letzten Tagessieg feierte der 30-Jährige im Jahre 2014, als er eine Etappe der Andalusien-Rundfahrt gewann. Als größter Erfolg seiner Karriere gilt der Sieg bei Mailand-Sanremo im Jahre 2013. Das Rennen musste damals zwischenzeitlich unterbrochen werden, da Eis und Schnee das Fortsetzen der Fahrt zeitweise verhinderte. Letztendlich gewann Ciolek vor den als Top-Favoriten gehandelten Peter Sagan und Fabian Cancellara.

Als Profi fuhr Gerald Ciolek unter anderem zwei Jahre lang für T-Mobile/HTC-Highroad und für das damals noch einzige deutsche WorldTour-Team Milram. Zuletzt saß der Pulheimer für das Team Stölting im Sattel. Nach deren Auflösung fand er jedoch keinen weiteren Arbeitgeber mehr. Sein bestes Ergebnis im Trikot von Stölting war der fünfte Platz bei den deutschen Meisterschaften.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.