Köln.Sport

2:0 gegen Darmstadt: FC gelingt Auftakt nach Maß

Die Spieler des 1. FC Köln jubeln über ein Tor

Der 1. FC Köln darf sich über einen 2:0-Auftakterfolg gegen Darmstadt 98 freuen
Foto: imago/Eibner

Blitzstart, Gewitterunterbrechung und getrübter Jubel: Zum Auftakt in die Bundesliga-Saison gelingt dem 1. FC Köln ein völlig verdienter 2:0-Auftakterfolg gegen Darmstadt 98.

Dem 1. FC Köln ist zum Start der neuen Bundesliga-Saison ein Auftakt nach Maß geglückt: Vor ausverkauftem Haus siegten die „Geißböcke“ gegen Darmstadt 98 hochverdient mit 2:0 (1:0), für stark aufspielende Kölner erzielten Marcel Risse (11.) und Anthony Modeste (61.) die Treffer. Der Sieg hätte in der Partie, die zwischenzeitlich 13 Minuten wegen Gewitters unterbrochen war, noch deutlich höher ausfallen können, ließ die Mannschaft von Peter Stöger gegen zeitweise überforderte Gäste doch einige gute Gelegenheiten ungenutzt.

Schon von Beginn an war der FC, der überraschend mit Mergim Mavraj in der Innenverteidigung begann, hellwach: Bereits nach 80 Sekunden hätte der starke Leonardo Bittencourt die Führung erzielen müssen, scheiterte aber an Darmstadts Keeper Esser. Nur wenige Augenblicke später setzte Neuzugang Artjoms Rudnevs die Kugel an den Pfosten. Nach elf Minuten belohnten sich die Stöger-Schützlinge für ihren starken Auftritt: Bittencourt setzte sich gegen drei Darmstädter durch und bediente im Strafraum den völlig freistehenden Risse, der aus kurzer Distanz wenig Mühe hatte. Eine überfällig Führung für die Kölner vor 50.000 Zuschauer im RheinEnergieStadion.

Danach bemühte sich der FC, der mit sieben Torschüssen in der Auftaktviertelstunde so stürmisch wie noch nie nach dem Aufstieg startete, bei drückender Hitze zunehmend um Spielkontrolle. Von den Gästen war offensiv nichts zu sehen, immer wieder nutzten die Kölner deren Ballverluste zu gefährlichen Schnellangriffen über Bittencourt, Rudnevs und Anthony Modeste. Das änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht – ganz im Gegenteil zum Wetter: In strömendem Regen vergab erst Bittencourt zwei hervorragende Gelegenheiten (48., 52.), danach hätte Rudnevs gleich doppelt die Zeichen deutlich auf Heimsieg stellen können (53., 55.). Die taumelnden Darmstädter wurden vorerst durch die äußeren Umstände vor dem K.o. gerettet: Schiedsrichter Patrick Ittrich unterbrach die Partie wegen Gewitter für 13 Minuten.

Doch auch danach spielte nur eine Mannschaft, die sich fortan auch belohnte: Risse bediente Rudnevs, der den Ball scharf in die Mitte spielte. Dort musste Modeste nur noch den Fuß hineinhalten, um das 2:0 zu erzielen. Statt „Jeck im Sunnesching“ waren die FC-Fans nun „Jeck im Jewitter“! Auch vom folgenden Hagelschauer und der einzigen Darmstädter Chance durch Sandro Sirigu, die Timo Horn im Kölner Tor stark zunichte machte, ließen sich die „Geißböcke“ nicht irritieren. Souverän spielten sie die Partie zu Ende, mussten aber kurz vor dem Abpfiff einen dicken Wermutstropfen hinnehmen: Abwehrchef Dominic Maroh wurde übel von Darmstadts Keeper Esser erwischt und musste nach mehreren Minuten Behandlung mit der Trage vom Feld getragen werden.

Den Auftakterfolg vor den eigenen Fans ließen sich die Stöger-Schützlinge auch in Unterzahl nicht mehr nehmen, erstmals seit 2005/06 startet der FC mit einem Heimsieg in eine Bundesliga-Spielzeit. Für die Kölner geht es nach der Länderspielpause auswärts weiter: Beim VfL Wolfsburg steht nicht nur ein Wiedersehen mit dem gewechselten FC-Eigengewächs Yannick Gerhardt auf dem Programm, sondern auch das Duell zweiter stark gestarteten Teams.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.