Köln.Sport

2. BL: Clubs erhöhen Ticketpreise, FC senkt sie

13,22 Euro kostet im Durchschnitt die günstigste Tageskarte für ein Spiel in der 2. Bundesliga. Damit sind die Ticketpreise zum sechsten Mal in Folge gestiegen, wie der zweite Teil der SPONSORs-Ticketing-Analyse 2018/19 zeigt. Der FC senkte seine Ticketpreise nach dem Abstieg hingegen deutlich und liegt bei seinen Preisen teilweise sogar unter dem Ligadurchschnitt.
Ticketpreise

Vorbildlich: Der 1. FC Köln hat seine Ticketpreise nach dem Abstieg deutlich gesenkt (Foto: imago/Eduard Bopp)

Wie in den Vorjahren hat das Fußball-Business-Magazin SPONSORs für alle 36 Fußball-Erst- und -Zweitligisten die jeweils günstigsten und teuersten Ticketpreise in den beiden Kategorien Tagestickets und Dauerkarten (ohne VIP-Tickets) ermittelt. Auffällig: Während in der Bundesliga die Durchschnittspreise für Tagestickets und Dauerkarten in dieser Saison seit langem wieder gefallen sind (mehr Infos hier), sieht es in der 2. Bundesliga anders aus.

HSV-Fans blicken neidisch nach Köln

13,22 Euro bezahlen Fans durchschnittlich für die günstigste Tageskarte in der 2. Bundesliga. Der Anstieg liegt unter anderem am Absteiger HSV, der im Vergleich zur Vorsaison das günstigste Tagesticket nur um einen Euro gesenkt hat (16 statt 17 Euro). Noch deutlicher ist der Unterschied bei den teuersten Tagestickets: 85 Euro müssen Fans der Rothosen für ein solches bezahlen. Das entspricht mehr als dem doppelten Liga-Schnitt (39,69 Euro). Damit führt der Club das TicketpreisRanking der 18 Zweitligisten an.

Dass es auch anders geht, beweist der 1. FC Köln. Die Domstädter senkten das günstigste Tagesticket um stolze drei Euro (auf 13 Euro). Das günstigste Ticket für ein Heimspiel des Effzeh liegt somit unter dem Durchschnittspreis der 2. Bundesliga. Auch in den teuren Preiskategorien reduzierte der Verein die Ticketpreise deutlich. Das teuerste Tagesticket kostet 21 Prozent weniger als letzte Saison (jetzt 59 Euro), liegt allerdings im Ligavergleich knapp 20 Euro über dem Schnitt (39,69 Euro).

Quelle: SPONSORs

Bis zu 24 Prozent höhere Preise

Insgesamt ist jedoch ein deutlicher Trend dahingehend zu erkennen, dass die Tickets teurer werden. Seit sechs Jahren erhöhten die Zweitligisten konstant die Ticketpreise. In allen vier betrachteten Kategorien sind die Durchschnittspreise seit der ersten SPONSORs-Ticketinganalyse von 2013/14 gestiegen.

Das günstigste Tagesticket wurde um 14 Prozent erhöht, das teuerste um 15 Prozent. Die günstigste Dauerkarte kostet laut SPONSORs nun 24 Prozent mehr als noch vor sechs Jahren, das teuerste Saisonticket zwölf Prozent mehr. Ein Grund für die Preiserhöhungen ist, dass einige Zweitligisten wie zum Beispiel der FC Erzgebirge Aue, die SpVgg Greuther Fürth und der SV Darmstadt 98 in den vergangenen Jahren ihre Stadien in unterschiedlichem Umfang umgebaut haben. Dadurch entstanden Bereiche in den Spielstätten, die entsprechend neu angeboten und im Einzelfall auch höher bepreist werden konnten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.