fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Neuntes 0:0: FC ergaunert Punkt in Augsburg

Die Null steht: Der FC holt in Augsburg erneut ein torloses Remis Foto: imago/Eibner

Die Null steht: Der FC holt in Augsburg erneut ein torloses Remis
Foto: imago/Eibner

Erneut hielt die kölsche Mauer stand: Beim FC Augsburg erkämpft sich der 1. FC Köln einen Zähler und steht nach dem neunten 0:0 der Saison dicht vor dem Klassenerhalt.

„Ein, zwei Pünktchen müssten wir noch holen“ mutmaßte Dominic Maroh, Abwehrchef des 1. FC Köln, vor dem schweren Gang nach Augsburg. Beim FCA, einem der Überraschungsteams der Saison, machten die „Geißböcke“ dann einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt: Mit dem neunten 0:0 der Saison erkämpfte sich die Elf von Peter Stöger den nächsten Zähler und hat drei Spieltage vor Schluss sehr gute Karten im Abstiegskampf.

Den 36. Punkt der Spielzeit mussten sich die Kölner allerdings hart erarbeiten, einen Schönheitspreis gewannen sie dabei nun wirklich nicht. „Ultradefensiv“, so Augsburgs Coach Markus Weinzierl, trat der FC auf – in der 55. Minute wechselte Stöger gar Innenverteidiger Mergim Mavraj für Sturmstar Anthony Ujah ein. „Es ist nicht gerade sexy, wenn man zu unseren Spielen kommt“, ist sich auch Maroh der Spielweise bewusst. „Das ist mir egal, die Punkte sprechen für sich. Wir müssen zumindest hinten die Null halten. Es gibt sicherlich Vereine, die für Spektakel zuständig sind. Wir gehören in dieser Saison größtenteils nicht dazu.“

Zuvor hatte sich der FC in den 90 Minuten größtenteils weit zurückgezogen und überließ dem Tabellensechsten aus Augsburg das Feld. Die erste Großchance hatten aber dennoch die Rheinländer: Kevin Vogts Kopfball klärte FCA-Innenverteidiger Hong auf der Linie (18.). Sonst blieben die „Geißböcke“ offensiv aber blass und hatten im eigenen Strafraum Glück: Maroh rettete für seinen geschlagenen Torwart Timo Horn (19.), der Kölner Keeper behielt kurz danach im direkten Duell gegen Bobadilla die Oberhand (29.).

Nach dem Seitenwechsel sank der Unterhaltungswert der Partie noch weiter: Der FC ließ Augsburg kommen, doch gegen die massive Defensive der Kölner fiel dem Europa-League-Aspiranten wenig ein. Die beste Gelegenheiten vergab FCA-Verteidiger Hong nach Standardsituationen: Erst köpfte der Südkoreaner aus kurzer Distanz unbedrängt am Tor vorbei (72.), zehn Zeigerumdrehungen später lenkte Horn seinen Kopfstoß über den Kasten (82.). Als Marcel Risse in der Nachspielzeit einen Freistoß über das Augsburger Tor setzte, war das neunte 0:0 der Spielzeit unter Dach und Fach.

Coach Peter Stöger war damit durchaus einverstanden: „Wir sind mit dem Punkt sehr, sehr zufrieden, der tut uns gut. Wir hatten hier sehr viel Arbeit zu verrichten, wollten mehr nach vorne unternehmen, aber das ist uns nicht gelungen. Die Mannschaft hat alles versucht, wir haben schon bessere Spiele abgeliefert“, so der Österreicher. Auch FC-Kapitän Matthias Lehmann konnte der Spielweise etwas abgewinnen: „Es war nicht schön anzuschauen, aber egal, wie grausam das Spiel war: Wir haben bei einem Europa-League-Kandidaten einen Punkt geholt.“

Mit 36 Zählern rangiert der FC nun auf Platz elf und hat drei Spieltage vor Schluss sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Im Heimspiel gegen Schalke 04 am kommenden Sonntag können die „Geißböcke“ den Klassenerhalt auch rechnerisch in trockenen Tücher bringen.