fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Fortuna mit Auftaktsieg

Mit einem 1:0-Erfolg über den VfR Aalen ist Fortuna Köln in die Drittliga-Saison 2017/18 gestartet.

Der Jubel war nach dem Abpfiff bei Hamdi Dahmani (l.) und seinen Mitspielern groß (Foto: imago/Herbert Bucco)

Als Schiedsrichter Benjamin Cortus die Partie am Samstag (22.07.) zwischen Fortuna Köln und dem VfR Aalen nach etwas mehr als 90 gespielten Minuten abpfiff, war die Erleichterung bei Mannschaft, Trainer und Fans riesig. In einer engen Partie hatten sich die bis zur letzten Sekunde um jeden Ball kämpfenden Hausherren die drei Punkte redlich verdient. Zuvor allerdings war lange Zittern angesagt, denn die Gäste forderten den Südstädtern alles ab.

Die Mannschaft von Fortuna-Coach Uwe Koschinat, der verletzungsbedingt auf Andersen (Kreuzbandriss) und Neuzugang Fritz (Muskelfaserriss) verzichten musste, legte gleich nach Anpfiff los wie die Feuerwehr. Bereits in den ersten zehn Minuten hatten die Südstädter drei Hochkaräter durch Neu-Kapitän Dahmani (1., 8.) und Keita-Ruel (3.), konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Anschließend fanden auch die Aalener ins Spiel und boten den Kölnern in der Folge Paroli. So neutralisierten sich beide Mannschaften zunehmend und es ging mit einem 0:0 in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts nahm die Partie Fahrt auf. Chancen durch Fortuna-Neuzugang Pulido auf der einen (52.) und Mory (54.) und Wegkamp (56.) blieben aber ungenutzt. In der 68. Minute war es dann allerdings so weit. Im Anschluss an einen Einwurf leitete Dahmani den Ball mit dem Kopf im Strafraum des VfR weiter, wo der Aalener Innenverteidiger Thomas Geyer unbedrängt das Leder ins eigene Tor köpfte (68.). Die Gäste warfeb angesichts des Rückstands in den letzten 20 Minuten alles nach vorne, scheiterten aber mehrmals am herausragenden Fortuna-Keeper Boss. So blieb es am Ende beim nicht unverdienten, aber etwas glücklichen Erfolg für die Südstädter.

SC Fortuna Köln: Boss – Ernst, Mimbala, Uaferro, Bender – Kegel, Pazurek – Scheu, Dahmani (89. Theisen), Farrona Pulido (75. Röcker) – Keita-Ruel ( 90. Kyere). Tor: 1:0 Geyer (68., Eigentor).  Zuschauer: 1962.