fbpx

FC-Fanprojekt gegen die Reduzierung der Gästekontingente

Leerer Gästeblock im RheinEnergieStadion

Beim Derby boykottierten Gladbacher Fans den Gästeblock wegen der Reduzierung des Kartenkontingents                             Foto: imago/mika

 

Das FC-Fanprojekt unterstützt eine Petition, die sich gegen eine Reduzierung der Gästekontingente in den Bundesligen ausspricht. Ein Vorschlag des NRW-Innenministers Ralf Jäger sieht vor, auch bei Nicht-Risikospielen die Tickets für Gästefans zu limitieren, wenn die Polizei an diesen Spieltagen andere Großeinsätze hat. 

„Hände weg vom Gästekontingent! Für den Erhalt der 10 Prozent Regel in den deutschen Stadien!“ So lautet der Titel der Online-Petition, die auch vom Kölner Fan-Projekt unterstützt wird. Hintergrund: Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger sprach sich auch bei bestimmten Nicht-Risikospielen eine Reduzierung der Gästekontingente aus. Und zwar immer dann, wenn die Polizei an besagten Spieltagen zusätzlich durch andere Großeinsätze gebunden ist. Konkret geht es Jäger um zwei Tage: den 1. Mai und den Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober. Im Umfeld dieser Tage sollen bei Auswärtsspielen die Gästekontingente verkleinert werden.

Gästefans werden verleitet Heimtickets zu kaufen

Dieser Vorschlag wird am heutigen Freitag bei einer Konferenz der Innenminister der Länder in Koblenz diskutiert. NRW-Innenminister Jäger begründet diesen Vorstoß damit, dass so die Polizei entlastet werden soll. Sollte dieser Vorschlag auf Zustimmung stoßen, werde man zunächst das Gespräch mit der DFL und dem DFB suchen.

Das Kontra von Fanseite lässt erwartungsgemäß nicht lange auf sich warten. Eine Verkleinerung des Gästekontingents berge das Risiko, dass Gästefans sich in Zukunft Tickets für den Heimbereich des Stadions kaufen. Der Initiator der Online-Petition und FC-Fan, Johannes Mäling: „Wer die Kontingente für Gästefans reduziert, muss damit rechnen, dass Gästefans vermehrt auch in anderen Stadionbereichen auftauchen. Dies könnte zu Sicherheitsproblemen und/oder höheren Einsatzzahlen bei der Polizei führen.“

Augenscheinlich hat Mäling mit seiner Petition den Nerv der Fanszene getroffen: Nach zwei Tagen konnte die Petition bereits über 12.000 Unterstützer mobilisieren. Auch das unabhängige Bündnis „ProFans“, das sich als bundesweite Interessenvertretung für aktive Fan- und Ultragruppen in Deutschland versteht, unterstützt die Petition.

Hier geht’s zur Petition: https://goo.gl/gnMPUZ