fbpx

Charr boxt um WM-Chance

Manuel Charr gibt sich vor dem Kampf gegen Powetkin gewohnt selbstbewusst Foto: Imago

Manuel Charr gibt sich vor dem Kampf gegen Powetkin gewohnt selbstbewusst
Foto: Imago

Manuel Charr winkt eine erneute Chance auf einen WM-Gürtel: Ende Mai steigt der kölsche Boxer in Moskau gegen Alexander Powetkin in den Ring.

 Beim Schwergewichtskampf geht es für den „Diamond Boy“ um die Möglichkeit, die Nachfolge des zurückgetretenen WBC-Champions Vitali Klitschko anzutreten. Gegen den Ukrainer hatte Charr im September 2012 in seinem bisher einzigen WM-Kampf die erste und einzige Niederlage seiner Profigeschichte (27 Kämpfe, 26 Siege) erlitten.

Ein neuer Anlauf Richtung Weltmeistergürtel will der Kölner Schwergewichtsboxer nun über den am 30. Mai in Moskau stattfindenden Kampf gegen Alexander Powetkin (ebenfalls 27 Kämpfe, 26 Siege) nehmen. „Dieser Kampf ist der Schlüssel zur Weltmeisterschaft. Wenn ich Povetkin in Moskau schlage, kann mich niemand stoppen. Ich werde mein Schicksal erfüllen und der erste deutsche Schwergewichts-Weltmeister seit Max Schmeling werden“, gibt sich Charr gewohnt selbstbewusst.

Der gebürtige Libanese hatte zuletzt vor sieben Wochen den US-Amerikaner Kevin Johnson in Bonn bezwungen, während sein russischer Kontrahent auf eine Niederlage zurückblicken muss. Gegen Wladimir Klitschko hatte Powetkin im Oktober letzten Jahres nicht den Hauch einer Chance.

Charr sieht sich durch die kurze Kampfpause durchaus favorisiert: „Für mich ist das ein Vorteil. Ich stehe voll im Saft und bin in großartiger Form. Das wird Povetkin am 30. Mai zu spüren bekommen“, so Charr, der bereits am Samstag mit seinem Team zu einem zehntägigen Trainingslager nach Spanien aufbrechen wird.