Köln.Sport

Traumfinale ist noch möglich

Im Halbfinale des Bitburger-Pokals erwartet der Bonner SC den FC Viktoria Köln, Fortuna Köln erwartet den Mittelrheinligist TV Herkenrath.

Vier Teams sind noch im Rennen um die begehrte Trophäe (Foto: imago/Eibner)

Die Revanche ist noch möglich: Im Finale des Bitburger-Pokals setzte sich in der vergangenen Saison der FC Viktoria Köln mit 7:6 im Elfmeterschießen gegen den SC Fortuna Köln durch. Am Donnerstagabend wurden in Hennef nun die Paarungen der diesjährigen Halbfinalspiele ausgelost. Das Traumfinale der beiden Kölner Teams ist immer noch im Bereich des Möglichen. Jedoch hat die Viktoria eine unangenehme Aufgabe vor der Brust: Der Spitzenreiter der Regionalliga West muss zum Ligakonkurrenten Bonner SC reisen.

In der Liga war das Hinspiel eine klare Angelegenheit: Die Mannschaft von Marco Antwerpen schoss die Bonner mit 5:0 aus dem Höhenberger Sportpark. Doch vor allem bei Heimspielen zeigte der BSC immer wieder starke Vorstellungen, sodass dieses Halbfinale einiges an Spannung verspricht. Die Fortuna hat es mit dem vermeintlich leichteren Gegner zu tun: Der Mittelrheinligist TV Herkenrath, bei dem Ex-FC-Profi Alexander Voigt auf der Trainerbank sitzt, wird im Südstadion zu Gast sein. Die beiden Spiele sind erstmal auf den 15. April angesetzt worden.

Halbfinalpaarungen im Bitburger Pokal:

Bonner SC (Regionalliga) – FC Viktoria Köln (Regionalliga)

Fortuna Köln (3. Liga) – TV Herkenrath (Mittelrheinliga)

 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.