Köln.Sport

So wäre der Effzeh nicht abgestiegen!

Laut der SPONSORs-Effizienz Tabelle wäre der 1. FC Köln in der vergangenen Saison im oberen Drittel der Rangliste gewesen. Dabei legt die Liste den Fokus nicht auf die erzielten Punkte, sondern auf andere Faktoren.
Kölner Fan

So sieht es beim Effzeh so gut wie immer aus, ob in der ersten, oder der zweiten Liga.
Foto: Imago/Beautiful Sports

Insbesondere legt die Tabelle Wert auf TV-Gelder und Prämien. Zum einen werden dort die TV-Einnahmen aus Bundesliga und DFB Pokal zusammen gerechnet, bei Vereinen mit internationaler Doppelbelastung ergänzt man die Prämien aus Europa League und Championsleague. Diese kombiniert mit den Ausgaben des jeweiligen Vereins für Lizenzspieler und erhält somit den gefragten Effizienzquotienten, der letztendlich für die Tabellenplatzierung verantwortlich ist. Demzufolge haben Mannschaften, die mehr durch ihre Fernseh-Präsenz eingenommen haben, als für ihre Spiele ausgegeben haben, einen höheren Rang (FC Augsburg), als Vereine, die durch Fernseh-Übertragungen im nationalen sowie internationalen Bereich weniger eingenommen haben, als sie für ihre Akteure an Transfersummen und Gehälter bezahlt haben ( FC Bayern München).

Köln auf Euro-League Kurs

Da Köln, wie wir alle noch in Erinnerung behalten haben, auch international in der Saison 17/18 vertreten war, sind die TV-Einnahmen vergleichsweise hoch. Die Ausgaben für ihren Kader waren trotz dessen relativ bescheiden, weswegen die Kölner im Rahmen ihrer Möglichkeiten einen soliden sechsten Platz belegen. Dementsprechend würde man zurzeit noch in der Bundesliga kicken, aber das tun die Geissböcke in einem halben Jahr sowieso wieder… Gemäß der SPONSORs-Tabelle wäre der HSV übrigens auf dem abgeschlagenen, letzten Rang, im Norden könnte man sich also an den Status der Zweitklassigkeit gewöhnen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.