Köln.Sport

Nirano siegt nach Protest

Nirano (r.) verlor zwar den Schluss-Spurt gegen Silvery Moon, bekam aber den Sieg zugesprochen. Foto: Kölner Rennverein

Nirano (r.) verlor zwar den Schluss-Spurt gegen Silvery Moon, bekam aber den Sieg zugesprochen.
Foto: Kölner Rennverein

Auf der Weidenpescher Galopprennbahn lieferten sich Silvery Moon und Nirano ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Jockeys des Tages wurden Alexander Pietsch und Adrie de Vries.

Auf der 400-Meter-Distanz zeigte Steffi Hofer mit ihrem Pferd Silvery Moon und ihr Konkurrent Alexander Pietsch mit dem Pferd Nirano ein Rennen, das auf den letzten Zentimetern entschieden wurde.

Nach Betrachtung des Zielfotos war der Schecke Silvery Moon leicht vorne, doch die Rennleitung legte Protest ein. Offenbar hatte das Pferd kurz vor dem Zieleinlauf seinen Kontrahenten zweimal berührt und sich somit einen Vorteil verschafft. Daraufhin wurde Publikumsliebling Silvery Moon auf Platz zwei disqualifiziert.

Für den deutschen Trainer Markus Klug sorgte Hey little Görl (Adrie de Vries) für den erwarteten Favoritensieg (12:10) im einleitenden 2.200 Meter-Rennen, der 58. Jahrestreffer für den Röttgen-Trainer. Auch Lena Mattes zeigte auf Dutch Master einen sehenswerten Start-Ziel-Erfolg und gilt bereits jetzt als erste Anwärterin auf das Amateurchampionat. Einen Klasse-Ritt zeigte auch der junge Vinzenz Schiergen auf Tin Soldier, der mit einem kurzen Kopf gegenüber Best Love Song die Oberhand behielt.

Jockeys des Tages waren Alexander Pietsch und Adrie de Vries mit je zwei Tagestreffern. Ein gelungenes Warm-up also für die Großereignisse, die im Weidenpescher Park als nächstes stattfinden. Absolute Galopphöhepunkte der Kölner Turf-Saison kündigen sich nämlich mit den beiden nächsten Renntagen am 27. (Boxenstopp, Autoshow und Pferderennen) und 28. September (52. Preis von Europa, Gr. I) an.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.