Köln.Sport

Fernando Carro für UEFA Komitee nominiert

Der Leverkusener Geschäftsführer Fernando Carro wird einer von drei deutschen Vertretern in den neu gewählten europäischen Klub-Gremien sein und sich somit u.a. mit einer möglichen Reform der Champions League 2024 auseinandersetzen.
Fernando Carro

Fernando Carro ist in Zukunft nicht mehr nur die Geschicke von Bayer 04 zuständig, sondern auch auf europäischer Ebene aktiv. (Foto: imago images / Jan Huebner)

Der Leverkusener Geschäftsführer Fernando Carro wird im UEFA Club Competitions Committee die Nachfolge von Michael Gerlinger (Bayern München) antreten. Nominiert wurde er im Rahmen der ECA-Hauptversammlung am 10. September in Genf. Das UEFA Club Competitions Committee (CCC) setzt sich aus 16 Mitgliedern der ECA und vier Mitgliedern der UEFA zusammen und ist dem UEFA Exekutiv-Komitee vorgeschaltet.

Hauptaufgaben des Komitees sind die Ausgestaltung der Wettbewerbe und die Verteilung der diversen Einnahmen aus Rechten und Vermarktung. Vorsitzender des Gremiums ist derzeit der Präsident des portugiesischen Ligaverbandes, Fernando Gomes.

Verantwortung übernehmen

Carro freut sich sehr auf seine neue Aufgabe: „Der europäische Vereinsfußball steht vor bedeutenden Weichenstellungen. Es wird darauf ankommen, unterschiedliche Interessen zu bündeln und tragfähige Lösungen für alle Beteiligten zu finden“, betont Carro.

„Diese Komplexität liegt mir, ich mag solche Herausforderungen und möchte in meiner Rolle einen Beitrag leisten – im Namen von Bayer 04 Leverkusen, für den deutschen Fußball und gemeinsam mit unseren Mitstreitern aus der Bundesliga.“

Außer Carro sind Vertreter von Manchester City, SSC Neapel, Olympique Marseille und AC Mailand für die vierjährige Legislatur-Periode nominiert. Der deutsche Fußball ist darüber hinaus durch Michael Gerlinger und Hans-Joachim Watzke präsentiert. Die beiden sitzen jedoch im ECA-Board.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.