Köln.Sport

FC: Die Youngster greifen an

Der Effzeh hat mit den Vorbereitungen für die neue Spielzeit begonnen und das erste Training absolviert. Der Kader wurde durch einige Youngster breiter – KoelnSport.de prüft sie auf Herz und Nieren.
Nachwuchstalent

Noah Katterbach wurde mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold ausgezeichnet. (Bild: imago images / Herbert Bucco)

Viele neue Namen beim 1. FC Köln, darunter auch einige junge Talente aus Jugend und Nationalmannschaft. Um die Teenager besser kennenzulernen, beleuchten wir deren Stärken, Konkurrenten auf den jeweiligen Positionen und mögliche Einsatzchancen.

Julian Krahl (19)

Der U19-Nationalmannschaftstorwart wechselte von RB Leipzig zum 1. FC Köln und hat einen Vertrag bis 30.06.2022. Der Rechtsfuß gilt als sehr talentierter Keeper und überzeugt durch seine 17 Spiele ohne Gegentor in der U19-Bundesliga Nord/Nordost. Konkurrenz bekommt der Torhüter vom 20-jährigen Brady Scott, der ebenfalls als großes Talent gilt. Sollte sich Stammtorhüter Timo Horn jedoch nicht verletzen, wird es dieses Jahr wohl nichts mit dem Bundesligadebüt.

Nikolas Nartey (19)

Der fünfmalige dänische U19-Nationalspieler ist schon seit Sommer 2017 Teil der ersten Mannschaft. Sein Vertrag läuft am 30.06.2020 aus, der Verein hofft jedoch mit Nartey zu verlängern und ihn längerfristig zu binden. Der zentrale Mittelfeldspieler durfte letzte Saison keine Spielminute für den Zweitligameister bestreiten – ob sich das in der Bundesliga ändert? Die Konkurrenz auf der „6er-Position“ ist groß, mitunter sind Namen wie Marco Höger, Vincent Koziello oder Salih Özcan vertreten, die natürlich viel mehr Erfahrung als der Youngster aufweisen. Dazu kommt die belgische Neuverpflichtung Birger Verstraete und laut Gerüchten noch ein weiterer Spieler. Heißt für Nartey wohl weiter warten.

Darko Churlinov (18)

Ist der jüngste Nationalspieler Mazedoniens und wurde letzte Saison mit 18 Treffern Torschützenkönig in der A-Junioren Bundesliga West. Der Linksaußen hat noch Vertrag bis 30.06.2020 und fühlt sich auf dem linken Flügel am wohlsten. Da er auch als Offensives Mittelfeld auflaufen kann, muss er sich unter anderem gegen Florian Kainz, Lukas Schaub und „Dome“ Drexler durchsetzten. Diese Spieler waren im vergangenen Jahr maßgeblich am Zweitliga-Meistertitel beteiligt und werden auch dieses Jahr wieder sehr wichtig sein – doch gerade in der Offensive dürfte es Jugendspielern zu Beginn einen Ticken leichter fallen, mit Unbekümmertheit für den ein oder anderen Überraschungsmoment zu sorgen. Die Konkurrenz ist groß – doch bietet sich Churlinov die Chance, könnte er sie nutzen.

Noah Katterbach (18)

Der dreimalige U18-Nationalspieler ist ein Jugendspieler der FC-Talentschmiede und könnte der Hoffnungsträger der Zukunft sein. Schon jetzt gilt er als vielversprechendes Talent und wurde sogar mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold als bester Nachwuchsspieler der vergangenen Saison ausgezeichnet. Dies wurde unter anderem auch FC-Profi Salih Özcan und zuletzt 90-Mio.-Star Kai Havertz von Bayer Leverkusen zuteil. Der Linksfuß hat noch einen Vertrag bis 30.06.2020. Konkurrenz hat er in Form von Kapitän Jonas Hector und Jannes Horn, da Katterbach auf der linken Seite jedoch variabel einsetztbar ist, wäre das seine Chance im linken Mittelfeld anzugreifen. Bei Anpassung des Spielsystems ist der Einsatz des 18-Jährigen in der Bundesliga gar nicht so unwahrscheinlich.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.