fbpx

Zwei Niederlagen für Rot-Weiss

Bittere Niederlage im hohen Norden: RWK-Teams verlieren in Hamburg

Bittere Niederlage im hohen Norden: RWK-Teams verlieren in Hamburg
Foto: imago/Tischler

Die Herren des Hockey-Bundesligisten Rot-Weiss Köln mussten ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Zudem verloren die Kölner Damen ebenfalls gegen den UHC Hamburg. 

Sieben Spiele lang hielt Kölns weiße Weste. Im achten Saisonspiel in Hamburg war es dann soweit: 1:4 hießt es am Ende aus RWK-Sicht. Dabei hatte es für die Herren von Rot-Weiss eigentlich ganz gut begonnen. In einer temporeichen ersten Hälfte waren die Gäste stärker, doch oft fehlte auch das nötige Glück. Erst Christopher Zeller brach den Bann kurz vor der Pause.

Für den UHC war der Gegentreffer ein Wachmacher. Die Gastgeber hatten nach dem Seitenwechsel das Geschehen in allen Mannschaftsteilen fest im Griff. Als Moritz Fürste (57.) per Strafecke den Ausgleich markiert hatte, kippte die Partie. Hamburg hielt den Druck hoch: Der Lohn waren drei weitere Treffer in den letzten zehn Spielminuten durch Tino Teschke, Florian Fuchs und Philip Witte.

„Wir haben heute die zweite Hälfte völlig verwachst. Wir haben uns im Vorfeld offenbar mit den falschen Themen beschäftigt“ gestand Kölns Trainer Frederik Merz nach dem Schlusspfiff ein. „Aber wir müssen genau aus solchen Spielen unsere Lehren ziehen. Wir haben gesagt, dass wir nach diesem Wochenende sehen, wo wir stehen. Das haben wir hier heute eindrucksvoll aufgezeigt bekommen.“

„Ärgerlich, ohne Punkte nach Hause fahren zu müssen“

Für die Damen verlief das Wochenende in Hamburg auch nicht optimal. Nach einem deutlichen 5:1 beim Club an der Alster verlor der amtierende Titelträger das Duell beim UHC Hamburg denkbar knapp. Nach 70 spannenden Minuten hieß es 1:0 für die Gastgeber.

„Die Partie hätten wir genauso gut auch gewinnen können. Das war heute absolut ausgeglichen“, sagte Kölns Co-Trainer Moritz Liebald. „Gerade in so heißen und engen Spielen zweier Topteams ist es umso ärgerlicher, wenn man am Ende ohne zumindest einen Punkt wieder nach Hause fahren muss. Wir sind jetzt natürlich entsprechend enttäuscht, aber das wirft uns natürlich auch nicht um.“

Trotz der Niederlagen bleiben beide Teams von Rot-Weiss Köln in den Ligen im oberen Tabellendrittel. Die Herren können ihren Frust auf dem internationalen Parkett ausleben: Zum insgesamt fünften Mal in der European Hockey League (EHL) an und spielen am 11. und 12. Oktober gegen WKS Grundwald Posen (Polen) und HC Bra (Italien). Die Damen dagegen sind gleich doppelt in der Liga gefordert: Am Samstag ist zunächst der TSV Mannheim zu Gast, Tags darauf empfängt der Meister die Damen von Rot-Weiß Köln Braunschweig.