fbpx
Köln.Sport

Zwei neue Gesichter für RBC Köln 99ers

Quelle: IMAGO

Richard Peter wird in der Rückrunde das Team der RBC Köln 99ers verstärken.

Die Köln 99ers freuen sich, zwei neue Topspieler im Kader begrüßen zu dürfen. Richard Peter und Maxime Poulin werden die Domstädter tatkräftig im Kampf um den Klassenerhalt in der 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga unterstützen.

Nachdem ja bekanntlich Ende letzten Jahres einer der Topscorer das Team der Kölner verlassen hatte, war das Management der 99ers nicht untätig, um die entstandene Lücke wieder zu füllen und den Klassenerhalt doch noch zu sichern. Die bereits in der Vergangenheit geknüpften guten Kontakte zu einigen Topathleten des Rollstuhlbasketballs zahlten sich in dieser Situation aus. So konnte man mit den Kanadiern Richard Peter und Maxime Poulin zwei absolut hochkarätige Spieler dafür gewinnen, um das Kölner Trikot kurzfristig bei einem Teil der noch ausstehenden Rückrundenspiele überzuziehen.

 

Richard Peter ist seit 1994 fester Bestandteil der kanadischen Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft. Den 40-Jährigen kennt man in Deutschland durch seine Spielzeiten bei Lahn-Dill von 2008-2010, wo er insgesamt 944 Punkte und im Jahr 2010 die Meisterschaft erzielte. Der mit 2,5 Punkten klassifizierte Playmaker nahm insgesamt an 5 Weltmeisterschaften und 5 paralympischen Spielen teil. Von seinen Teamkollegen wird der dreifache paralympische Goldmedaillen Gewinner liebevoll „Bear“ genannt. Peter ist ein absoluter Teamplayer und kontrolliert das Spiel durch Erfahrung und viel Ruhe. Die 99ers sind sehr stolz neben Marina Mohnen nun mit Richard Peter einen zweiten Paralympics Sieger im Team zu haben. Der zu einem der besten  Rollstuhlbasketballer zählende Richard Peter wollte ursprünglich seine Karriere beenden. Letztlich konnten die 99ers ihn davon überzeugen diesen Schritt zu vertagen und das Team tatkräftig im Spiel um den Klassenerhalt zu unterstützen.

Mit Maxime Poulin kommt ein bekanntes Gesicht zurück in die Domstadt. Als damals erst 20-Jähriger spielte er für die Kölner bereits in der Saison 2009-2010 als Center und erzielte in zwölf Spielen durchschnittlich 29 Punkte. Als Fußgänger ohne Minimalbehinderung darf er nicht in der Kanadischen Nationalmannschaft starten, wurde aber aufgrund seiner herausragenden Leistungen in Kanada 2009 zum „Junior Athlet of the Year“ gewählt. Seit dem hat sich Max kontinuierlich weiterentwickelt und führte 2011 sein Team aus Quebec zum Gewinn der Meisterschaft. Aus der Saison 2009/2010 in Köln ist er den Fans und Spielern nicht nur durch seine sympathische Art in bester Erinnerung. Auch damals half er dem Team, den Klassenerhalt zu sichern. Genau wie Richard Peter ist Max ein absoluter Teamspieler, der immer ein gutes Auge für seine Mitspieler hat.

Die 99ers freuen sich, in ihrer akuten personellen Notsituation zwei so hochklassige Spieler nach Köln holen zu können, auch wenn diese aufgrund der kurzfristigen Anfrage dem Team nur für einen Teil der noch ausstehenden Rückrundenspiele zur Verfügung stehen können.

Im ersten Spiel der 99ers nach dem Jahreswechsel sorgte Poulin gleich für großes Aufsehen, der Neuzugang steuerte starke 40 Punkte zum 79:49-Erfolg seines neuen Teams bei.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.