fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Zwei Heimsiege zum Abschluss

Quelle: imago

Große Freude bei Rot-Weiß Köln: Zum Abschluss der Hinrunde gewannen die RWK-Damen gegen den Tabellendritten aus Neuss mit 4:3.

Bevor Rot-Weiß Köln demnächst in der Halle aktiv ist, landeten die Kölner Bundesliga-Teams auf dem Feld noch zwei Heimsiege gegen Schwarz-Weiß Neuss. Wie unterschiedlich Halbzeiten im Hockey verlaufen können, zeigten am Samstag beide Mannschaften von Rot-Weiß Köln. Zunächst startete das RWK-Damenteam am Olympiaweg gegen den Tabellendritten aus Neuss wie die Feuerwehr: Durch Treffer von Hauke, Stöckel, Sasserath und Schröder lagen die Kölnerinnen bereits in der 29. Minute mit 4:0 schier uneinholbar in Front.

„Wir waren nie drei oder vier Tore besser als die Neusserinnen. Wir haben nur unsere Chancen genutzt und hinten gut verteidigt“, analysierte der Kölner Co-Trainer Moritz Liebald die erste Halbzeit.

Vier Minuten vor Schluss mussten die RWK-Damen trotz der einstmals hohen Führung noch zittern: Steindor hatte für Neuss zum 3:4-Anschluss getroffen. Doch die letzten Sekunden der Partie hielt der nun knappe Vorsprung.

Oft unter den eigenen Erwartungen

„Unterm Strich bin ich eigentlich ganz zufrieden. Wir haben das Spiel heute dank unserer guten Chancenverwertung und Defensivleistung gewonnen“, bilanzierte Liebald nach dem Abpfiff. Für die Kölnerinnen war der Sieg ein positiver Abschluss einer nicht berauschenden Hinrunde.

„Wir haben oft unter unseren eigenen Erwartungen gespielt. Das muss im nächsten Jahr besser werden“, gab Liebald vor. Denn das Ziel der Kölnerinnen sei ein Platz unter den ersten vier der Liga. Überwintern wird der RWK auf Rang 5, allerdings mit nur einem Punkt Rückstand auf den dritten Platz.

Auf welchem Platz die Kölner Herren in die Hallenpause gehen, ist noch nicht klar: Zwar liegt das Team von Coach Stefan Kermas mit 24 Punkten an der Tabellenspitze, doch die Verfolger aus Mülheim und Berlin könnten durch ihre Nachholspiele noch vorbeiziehen.

Am Samstag jedenfalls stärkte die zuletzt verletzungsgeplagte Mannschaft ihren Spitzenplatz mit einem deutlichen 4:1-Erfolg über Außenseiter Schwarz-Weiß Neuss. So deutlich wie das Ergebnis wirkt, war das Spiel aber insbesondere in der ersten Hälfte nicht.

Kölner Nationalspieler glänzen

Insbesondere Nationalkeeper Max Weinhold war es zu verdanken, dass der Tabellenführer mit einer 1:0-Führung in die Pause gehen konnte: „Wenn wir zur Halbzeit hinten liegen, dann geht die Partie vielleicht ganz anders aus. Da haben wir vorher alles vermissen lassen, was ich als Ideen im Kopf hatte. Neuss hat super verteidigt und stark gekontert. Wenn Max uns da nicht so exzellent im Spiel hält, sehen wir schlecht aus.“

Mit der Leistung seiner Mannschaft im Anschluss an eine ordentliche Kabinenpredigt war er aber zufrieden: „Nach dem Wechsel waren wir klar überlegen. Deshalb geht der Sieg auch am Ende absolut in Ordnung.“

Neben Weinhold glänzte vor allem Nationalmannschaftskollege Jan-Marco Montag, der bei Strafecken zweimal erfolgreich war und somit einen großen Anteil daran hatte, dass Rot-Weiß Köln mit einem Sieg in die Winterpause gehen konnte.