fbpx

Zwei Goldene für Hoff

Quelle: imagoMit zwei Weltmeistertiteln kehrte Max Hoff von der Kanu-Titelkämpfen in Szeged wieder. Auf seiner Paradestrecke blieb der gebürtige Troisdorfer dagegen ohne Medaille. Zwei Goldmedaillen und ein vierter Platz – Max Hoffs Bilanz bei den Weltmeisterschaften in Szeged (Ungarn) lässt sich sehen. Zuerst gab es allerdings eine kleinere Enttäuschung für den gebürtigen Troisdorfer, der bei Blau-Weiß Köln groß wurde: Über die 1000 Meter, Hoffs Paradestrecke, die er in den letzten Jahren dominiert hatte, reichte es für den mittlerweile für die KG Essen startenden Athleten nur zu Rang 4.

„Ich habe wirklich gut gekämpft, aber es hat am Ende nicht gereicht. Ich bin aber mit dem Rennen eigentlich ganz zufrieden. Sicher hätte ich mir ein anderes Ergebnis gewünscht. Aber so ist es nun mal in der Weltspitze“, zeigte sich Hoff nach dem Rennen noch enttäuscht. „Jetzt geht die Welt für mich nicht unter. So etwas kann passieren. Auch Adam van Koeverden aus Kanada war im letzten Jahr gar nicht im Finale und jetzt ist er Weltmeister geworden.“

Bei den Starts danach ließ sich Hoff allerdings nicht mehr schlagen: Im 1000m-Herrenvierer als auch allein über die 5 Kilometer-Langdistanz kam das Boot mit Hoff als Erstes ins Ziel. Sein persönliches WM-Fazit bliebt allerdings gespalten: „Eine Einordnung fällt mir selbst ein bisschen schwer. Aber eigentlich war es eine gute WM.“