fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Woltmann coacht die RheinStars

Übernimmt die RheinStars Köln: DBB-Co-Trainer Arne Woltmann (l.) Foto: imago/Sven Simon

Übernimmt die RheinStars Köln: DBB-Co-Trainer Arne Woltmann (l.)
Foto: imago/Sven Simon

Der Nachfolger für Johannes Strasser bei den RheinStars Köln steht fest: Arne Woltmann wird ab der kommenden Spielzeit an der Seitenlinie stehen.

„Wir haben unseren Wunschkandidaten für unser Erstliga-Projekt gewinnen können“ – so euphorisch erklärt Stephan Baeck die Suche nach einem neuen Trainer für beendet. Der Wunschkandidat der RheinStars Köln hat auch einen Namen: Arne Woltmann (40) übernimmt ab sofort den Trainerposten beim ambitionierten Regionalliga-Aufsteiger. Der Co-Trainer der deutschen Basketball-Nationalmannschaft erhält nach Vereinsangaben bei seiner ersten Station als Headcoach einen Zweijahres-Vertrag plus Option mit klarer Zielrichtung: die Rückkehr des Kölner Basketballs in die oberste deutsche Liga in dieser Zeit.

„Arne gilt als Trainer, der Nachwuchsprogramme sowie Spieler weiter entwickelt und besser macht“, erklärt RheinStars-Geschäftsführer Baeck. „Die Arbeit mit den Jungs auf dem Feld ist beeindruckend und er verfügt zudem über ein starkes Netzwerk. So konnte er bereits Erfahrungen in der BBL, der Euroleague, der Nationalmannschaft und in der NBA Summerleague sammeln.“ Nach vier Meisterschaften mit Bamberg und drei Pokalsiegen sowie einem Pokalsieg mit den Artland Dragons war Woltmann nach der Saison 2013/2014 gemeinsam mit dem aktuellen Bundestrainer Chris Fleming bei den Brose Baskets ausgeschieden. Seitdem arbeitete er zwischenzeitlich bei der Nationalmannschaft und hospitierte an verschiedenen Bundesliga-Standorten sowie in Barcelona.

„Bei der Arbeit mit Chris Fleming war ich in der glücklichen Lage, mit meinen Ideen und Argumenten Gehör zu finden. Aber irgendwann juckt es einen dann doch, selbst ganz vorne in der Verantwortung zu stehen“, beschreibt Woltmann seine Entscheidung für Köln. „Bei den RheinStars hat Stephan in den vergangenen Jahren schon sehr viel mit seinen Unterstützern bewegt. Es ist jetzt ein sehr guter Zeitpunkt, um bei den RheinStars einzusteigen. Ich bin mir sicher: Köln ist ein guter Boden für guten Basketball“, so der gebürtige Bremerhavener, der an der Seitenlinie der Kölner Korbjäger Aufstiegscoach Johannes Strasser ersetzt. Der Ex-Profi hatte sich nach der Regionalliga-Meisterschaft gegen die Verlängerung seiner Trainerarbeit entschieden, um sich ganz auf den Abschluss seines Studiums konzentrieren zu können.