fbpx

Wollitz kehrt nach Cottbus zurück

Claus-Dieter "Pele" Wollitz

Übernimmt mit sofortiger Wirkung den Trainerposten bei Energie Cottbus: Ex-Viktoria-Coach Claus-Dieter Wollitz

Claus-Dieter „Pele“ Wollitz hat einen neuen Trainerjob gefunden: Der ehemalige Viktoria-Trainer übernimmt beim abstiegsbedrohten Drittligisten Energie Cottbus den Posten des entlassenen Vasile Miriuta.

Rheinfussball

Claus-Dieter Wollitz ist zurück im Trainergeschäft. Gut 15 Monate nach seiner Entlassung bei Regionalligist Viktoria Köln übernimmt der 50-Jährige den Drittligisten FC Energie Cottbus, bei dem er bereits von 2009 bis 2011 in der 2. Bundesliga an der Seitenlinie stand. Das gaben die Brandenburger am Dienstagvormittag in einer Pressemitteilung bekannt. Der Ex-Viktorianer tritt damit die Nachfolge von Vasile Miriuta an, der am Dienstag aufgrund der anhaltenden Talfahrt der Lausitzer entlassen wurde. Cottbus steckt derzeit im Kampf um den Klassenerhalt, belegt als Tabellen-Achtzehnter aktuell einen Abstiegsplatz.

„Es ist überaus bedauerlich, weil Vasile Miriuta stets mit ganzem Herzen bei der Sache war. Trotz seines großen Engagements sind wir zu der Überzeugung gelangt, dass wir der Mannschaft einen neuen Impuls geben müssen. Der Trend war zuletzt mehr als bedenklich. Unsere Mannschaft fand bei den Niederlagen gegen Chemnitz, Dresden und Münster keine Mittel, sich erfolgreich im Kampf um den Klassenerhalt zu behaupten“, erklärt Energie-Präsident Wolfgang Neubert. Mit „Pele“ Wolltiz hatte Energie sofort einen Nachfolger parat, der den Verein und durch seine zwei Amtszeiten beim VfL Osnabrück auch die 3. Liga kennt. „Wir danken Pele Wollitz, dass er diese Aufgabe übernimmt und sich in prekärer Situation zur Verfügung stellt. Nach wie vor sind wir fest davon überzeugt, dass wir in der Liga bleiben“, so Neubert.

Inwieweit das Engagement in Cottbus Auswirkungen auf das noch laufende Verfahren im Streit um Abfindungen und Gehälter bei seinem Ex-Verein Viktoria Köln hat, ist nicht bekannt. Wollitz übernahm zur Saison 2013/14 den Trainerposten bei den Höhenbergern und wurde im Dezember 2014 nach mehreren Niederlagen beurlaubt.

Quelle: Daniel Sobolewski für rheinfussball.de