fbpx

„Wir haben eine gute Chance“

Quelle: imago

Kann FC-Coach Stale Solbakken auch in Zukunft mit Lukas Podolski jubeln? Der norwegische Coach sieht jedenfalls gute Chancen auf einen Verbleib seines Topstars.

FC-Coach Solbakken ist überzeugt, dass man die Möglichkeiten hat, Lukas Podolski am Geißbockheim zu halten. Allerdings müsse der Verein dem Nationalspieler etwas bieten. Die Verhandlungen zwischen dem 1.FC Köln und Lukas Podolski sind nach einem ersten Sondierungsgespräch vertagt worden. Der Nationalspieler erbat sich weitere Bedenkzeit, seine sportliche Zukunft zu entscheiden. Dennoch: Trotz der vorläufigen Pause ist der Verbleib des FC-Superstars, der mit 14 Toren in der Hinrunde die Lebensversicherung des Vereins darstellte, weiterhin Gesprächsthema Nummer 1 in der Stadt.

FC-Trainer Stale Solbakken äußerte sich jetzt in einem umfangreichen Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger optimistisch bezüglich der angestrebten Vertragsverlängerung mit dem 95-fachen Nationalspieler. „Ich glaube, dass wir eine gute Chance haben, seinen Vertrag zu verlängern“, so der norwegische Coach. Podolski sei wichtig, dass der Verein immer dann, wenn es dazu die Möglichkeit gibt, seinen Kader verbessern sollte, so Solbakken. „Ich glaube, dass Lukas Erfolg mit dem FC haben will. Aber dafür müssen wir ihm etwas bieten.“

Wie hoch seine Wertschätzung für „Poldi“ ist, macht der norwegische Coach deutlich: „Er ist einfach ein herausragender Fußballprofi. Wenn Lukas gesund ist, wenn er sich fit fühlt und stark, wenn seine physische Konstitution hervorragend ist, dann kann bei seinem Talent und seinen Fähigkeiten alles passieren.“ Podolski sei ein Weltklasse-Spieler, den er in der Rückrunde noch stärker machen wolle.

Im Trainingslager in Portimao will Solbakken an den taktischen Abläufen der gesamten Mannschaft feilen. Insbesondere die Defensive steht im Fokus – dort wolle man in der Rückserie stabiler auftreten. Die Spiele gegen Hannover (Sonntag) und Utrecht (Mittwoch) sollen ein erster Indikator für eine weitere taktische Entwicklung sein.

Der erste Härtetest wird allerdings ohne seinen „Weltklassespieler“ über die Bühne gehen: Podolski laboriert an einer beim Hallenkick mit Freunden zugezogenen Knöchelverletzung und hofft nach eigenen Angaben, Anfang nächster Woche wieder voll ins Training einsteigen zu können.