fbpx

Willett siegt auf Gut Lärchenhof

Quelle: BMW Group

So sehen Sieger aus: Der 24-jährige Engländer Danny Willett gewann das Turnier

Danny Willett gewann die BMW International Open 2012 im Golf Club Gut Lärchenhof in Pulheim bei Köln. Nach einer 73er Schlussrunde (+1) und einem Gesamtscore von 277 Schlägen (-11) behielt der Engländer im Stechen gegen den Australier Marcus Fraser die Oberhand und ergatterte das Preisgeld in Höhe von 333.330 Euro.

Zum siebten Mal in der 24-jährigen Geschichte der BMW International Open fiel die Entscheidung im Playoff. Für den 24-jährigen Willett war es seinen erster Titelerfolg auf der European Tour. Fraser hatte Pech, sein Birdie-Putt aus acht Metern Entfernung war ausgelippt – und prompt verpasste er den Rück-Putt zum Par.

Willett ist hinter Martin Kaymer im Jahr 2008 (damals 23) der zweitjüngste Sieger des Turniers aller Zeiten. Als sechster Engländer konnte der aus Sheffield stammende Spieler den Titel bei den BMW International Open gewinnen.

Turnierpräsident Karsten Engel sagte: „Gratulation an Danny Willett. Mit seiner heutigen starken mentalen Leistung hat er sich den Sieg bei den BMW International Open 2012 im Golf Club Gut Lärchenhof verdient. Das Stechen über vier Extralöcher war der spannende Abschluss einer ereignisreichen Turnierwoche. Wir sind mit unserem ersten Gastspiel auf dieser Anlage hier im Rheinland sehr zufrieden. Die positiven Reaktionen von Pros, Fans und Medienvertretern bestätigen uns, dass wir mit dem neuen Partner-Standort für die BMW International Open die richtige Entscheidung getroffen haben. Ich freue mich schon jetzt auf 2014, wenn wir mit unserem Profi-Turnier auf diese wunderschöne Anlage zurückkehren werden.“

Lokalmatador Marcel Siem (279 Schläge, -9) startete mit einem Rückstand von drei Schlägen auf Willett ins Finale. Nach einem guten Start mit drei Birdies leistete er sich am siebten Loch ein Triple-Bogey, kämpfte sich jedoch zurück und landete dank seiner 72er Runde (Par) letztlich auf den geteilten sechsten Platz im Klassement. Ebenfalls nach einer 72er Schlussrunde schloss Bernhard Langer, der zum 23. Mal bei den BMW International Open am Start war, mit einem Gesamtscore von 283 Schlägen (-5) als geteilter 23. ab. Alex Cejka kam als dritter im Feld verbliebener Deutscher mit 293 Schlägen (+5) auf den geteilten 66. Platz.

Die Bilanz nach Turnierende fiel durchweg positiv aus. Im nächsten Jahr kehrt das Turnier jedoch für sein 25-jähriges Jubiläum erst mal nach München Eichenried zurück.