fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Weitsprung-Ass Camara zum ASV

Weitsprung-Ass Alyn Camara bei der EM 2016 in Amsterdam

Weitspringer Alyn Camara ist nach 11 Jahren in Leverkusen wieder beim ASV Köln gelandet. (Foto: Imago / Eibner)

Heute vermeldete der ASV Köln einen spektakulären Neuzugang: Alyn Camara, amtierender Deutscher Meister im Weitsprung und Olympiateilnehmer von Rio kehrt nach Köln zurück.

Der verlorene Sohn ist zurück! Nach elf Jahren beim TSV Bayer 04 Leverkusen wechselt Weitspringer Alyn Camara, amtierender Deutscher Meister, zurück in den Kölner Grüngürtel zum ASV Köln, wo bis 2005 seine sportliche Heimat hatte. Sein Stern geht auf, als er 2010 deutscher Juniorenmeister im Weitsprung wird. In den Folgejahren startet er bei den Deutschen Hallenmeisterschaften bei den Senioren und erreicht beide Male den dritten Platz. Ebenso 2012 bei den Deutschen Meisterschaften im Freien. Im selben Jahr feiert der Sohn einer deutschen Mutter und eines senegalesischen Vaters sein Olympia-Debüt: Bei den Spielen in London ereilt ihn jedoch das Aus schon im Vorkampf.

Internationaler Durchbruch lässt auf sich warten

Mit 8,29 m stellt er im Juni 2013 in Bad Langensalza seine persönliche Bestleistung auf. Wenig später gewinnt er in Ulm den Weitsprung-Wettbewerb bei den Deutschen Meisterschaften. Für internationale Meriten reicht es noch nicht: Fünf Wochen später bei den Weltmeisterschaften in Moskau kommt er wie schon 2012 bei Olympia nicht über die Qualifikation hinaus. Lange gelingt es ihm nicht sein Potenzial auch bei internationalen Wettkämpfen abzurufen. Nächstes Beispiel: 2015 springt er mit persönlicher Hallenbestleistung von 7,97 m zum nationalen Hallenmeistertitel, bei den Hallen-Europameisterschaften drei Wochen später reicht es nur zu 7,70 m und dem 7. Platz.

Bei der Team-Europameisterschaft 2015 im russischen Tscheboksary übertrifft Alyn Camara erstmals bei einem internationalen Wettkampf die 8-Meter-Marke. Eine Weite von 8,11 m bedeutet den dritten Rang und 10 Punkte für die Mannschaftswertung, die dem DLV-Team Platz zwei hinter Gastgeber Russland sichern. 2016 wurde er Deutscher Meister sowohl in der Halle wie im Freien. Doch mit einen großen Sprung bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro wird es wieder nichts. Wie schon 2012 scheidet er bereits in der Qualifikation aus.

Heimkehr zum ASV Köln

Jetzt also der Wechsel auf zurück auf die „richtige“ Rheinseite. Nach elf Jahren beim TSV Bayer o4 Leverkusen bricht Alyn Camara seine Zelte unterm Bayer-Kreuz ab und kehrt zu seiner alten Liebe zurück: „Ich hatte schon in meiner frühesten Jugend eine tolle Zeit beim ASV Köln. Hier habe ich in vielen Bereichen meine ersten Grundlagen gelegt. Ich hatte viele schöne Jahre beim TSV Bayer 04 Leverkusen und bedanke mich hier ausdrücklich, aber jetzt ist die Zeit reif wieder zum ASV Köln zurückzukehren.“

Mit dem Wechsel des Trikots geht für Camara auch ein Wechsel der Trainingsgruppe einher. Bereits seit Beginn des Wintertrainings trainiert er beim ASV Köln zusammen mit Alexandra Wester, der Deutschen Hallenmeisterin. Betreut wird das Duo von Dreisprung Nachwuchs-Bundestrainer Charles Friedek, seines Zeichens selbst 1999 Dreisprungweltmeister.

Begeistert über den Wechsel zeigt sich auch ASV-Präsident Walter Bungard: „Ich habe Alyn bereits in den letzten Jahren als exzellenten Sportler und äußerst sympathischen Menschen kennengelernt. Durch seine enge Verbundenheit zum ASV Köln und der Tatsache, dass er hier selber seine frühe Jugend verbracht hat, ist er ein tolles Vorbild für unsere vielen talentierten Nachwuchsathleten. Ich freue mich daher über solch ein tolles Aushängeschild. Zusammen mit Alexandra Wester haben wir jetzt zwei der besten Deutschen Weitspringer in unseren Reihen.“