fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Wasserball: Zuhause eine Macht

Quelle: imago

Dank ihrer Heimstärke sind die Wasserballer der SGW Rhenania/BW Poseidon Köln solide in die Saison gestartet. Nach sechs Spielen haben sie 5:7 Punkte auf dem Konto.

Sensationell war die SGW Rhenania/BW Poseidon Köln im Sommer in die Wasserball-Bundesliga aufgestiegen. Nach sechs Spielen können die Kölner Wasserballer dank ihrer Heimstärke ein positives Zwischenfazit ziehen. Den zweiten Sieg der Saison konnten die Wasserballer vom SGW Rhenania/BW Poseidon Köln am Samstag einfahren: Mit 11:7 besiegte man vor heimischer Kulisse im Landesleistungszentrum an der Sporthochschule die SG Neukölln.

Gegen die favorisierten Gäste, die mit drei Siegen in Serie im Gepäck in die Domstadt reisten, überzeugten die kölschen Wasserballer mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung, wie Trainer Ilie Slavei seinen Schützlinge attestierte.

Bereits zum Saisonauftakt hatten die überraschend aufgestiegenen Kölner gegen SpVg Laatzen einen Heimsieg einfahren können. Zusammen mit dem 7:7-Unentschieden gegen den SV Krefeld 72 holte die Slavei-Truppe alle fünf Zähler zuhause.

Mit nun 5:7 Punkten springt die SGW Rhenania/BW Poseidon Köln auf den fünften Rang in der acht Mannschaften umfassenden Gruppe B der Deutschen Wasserball-Liga. Ab Platz 4 in dieser Gruppe wäre sogar der Kampf um die Playoffs noch drin.

Zum Abschluss der Hinrunde spielen die Kölner Wasserballer nächsten Samstag in Magdeburg beim Tabellensiebten SGW U Magdeburg.